Ananas

Ananas

Kalorien

57 kcal

Energie

238 kJ

Eiweiß

+ g

Fett

+ g

Kohlenhyd.

12 g

Ballastst.

Kalium

180 mg

Kalzium

15 mg

Vitamin E

0,1 mg

Vitamin C

20 kcal

Eine Ananas wird vor allem wegen ihres erfrischenden und fruchtigen Geschmacks von vielen Menschen sehr geschätzt. Sie hilft aufgrund ihrer basischen Zusammensetzung bei einer möglichen Übersäuerung und enthält außerdem Serotonin, ein wichtiger Botenstoff im Gehirn, der für eine Stimmungsaufhellung verantwortlich sein kann und unter anderem als Antidepressiva eingesetzt wird.

Geschätzt wird die Ananas vor allem wegen ihres enthaltenen Enzyms Bromelain. Dieser Stoff wirkt entzündungshemmend und wird sogar in der Krebsforschung eingesetzt.

Ananas sind besonders reich an Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralstoffen. Mit fast 50 mg Vitamin C pro 100 g Frucht, viel Vitamin E, sowie Beta-Carotin ist sie eine richtige Vitaminbombe.

Gesundheit

  • Stimmungsaufhellend:  Dem natürlichen Vanillin, das in der Anannas vorkommt wird unter anderem eine anregende und euphorisierende Wirkung zugeschrieben (1). Außerdem enthält die Ananas den Botenstoff Serotonin, der in unserem Gehirn für die Übermittlung von guten Laune und Zufriedenheit verantwortlich ist. Dieser macht uns glücklich und dämpft zudem Ängste und nervöse Erregungszustände (2, 3)
  • Entschlacken und Entgiften: Die Ananas wird aufgrund des hohen Anteils an wertvollen Enzyme sehr geschätzt – Bromelain hilft beim Entschlacken und Entgiften (6).
  • Entzündungshemmend: Bromelain spaltet außerdem Eiweiße, die oftmals an Schwellungen und Entzündungen beteiligt sind. Symptome können unter Umständen behandelt werden, wenn das Enzym hierbei als Medikament eingesetzt wird. (4)

Abnehmen

  • Der Botenstoff Serotonin, welcher bereits erwähnt wurde, bremst Essgier und Heishungerattacken. Erläuterung: in Stresssituationen sinkt unser Serotonin-Spiegel und unser Bedarf an schneller Energie in Form von einfachen Kohlenhydraten erhöht sich. Daher ist ein gesunder Serotoninspiegel sehr wichtig. (5)
  • Bromelain kann ebenso als Verdauungshilfe dienen. Dieser spaltet vermutlich auch Proteine, die mit der Nahrung aufgenommen werden und macht die Nahrungsbestandteile dadurch besser verwertbar. So kann das Enzym bei der Verdauung, sowie bei der Verwertung von Nährstoffen unterstützen. Dank seiner entzündungshemmenden Wirkung kann es außerdem Beschwerden und Krankheiten im Bereich des Verdauungstraktes lindern. (4)

Glykämischer Index (GI) / Glykämische Last (GL)

GI und GL geben an, wie die Kohlenhydrate in einem Lebensmittel den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Je geringer der GI, desto langsamer steigt der Blutzuckerspiegel. Je geringer die GL, desto geringer die Insulinausschüttung. Hohe GI- und GL-Werte können demnach die Gewichtszunahme fördern (Studie). Heißt: Je niedriger, desto besser!

GI-Wert

45

GL-Wert

5.9

Quellen:

(1) Ahsan Shoeb, Mukta Chowta, Gokul Pallempati, Amritha Rai, and Ashish Singh, Evaluation of antidepressant activity of vanillin in mice, 2013
(2) Paul R. Albert and Chawki Benkelfat, The neurobiology of depression—revisiting the serotonin hypothesis. II. Genetic, epigenetic and clinical studies, 2013
(3) Trisha A. Jenkins, Jason C. D. Nguyen, Kate E. Polglaze, and Paul P. Bertrand, Influence of Tryptophan and Serotonin on Mood and Cognition with a Possible Role of the Gut-Brain Axis, 2016
(4) Rajendra Pavan, Sapna Jain, Shraddha, and Ajay Kumar, Properties and Therapeutic Application of Bromelain: A Review, 2012
(5) Richard S. Surwit, Alisa Bauman, The Mind-Body Diabetes Revolution: A Proven New Program for Better Blood
Abnehmen ohne Diät? Klar geht das, wenn du...