Weight Watchers Erfahrungen & Test (2020): So gut ist das WW Abnehmprogramm wirklich

Weight Watchers Erfahrungen und WW Test Titelbild
Veröffentlicht: 30. Oktober 2020

Punktezählen und mit leckeren Gerichten spielend abnehmen.

Das beinahe klingt zu schön, um wahr zu sein, oder?

Glaubt man jedoch dem Slogan von Weight Watchers (neu auch einfach nur WW), dann soll genau das möglich sein.

Aus diesem Grund haben wir Weight Watchers Erfahrungen unsere Leser gesammelt und das Programm einem ausführlichen Test unterzogen.

Was dabei herausgekommen ist?

Sieh selbst…

📖 Inhaltsverzeichnis Anzeigen

Was ist Weight Watchers?

Wahrscheinlich jeder, der sich schon einmal mit dem Thema Abnehmen beschäftigt hat, wird früher oder später auch auf Weight Watchers gestoßen sein.

Das berühmte Abnehm-Programm wurde im Jahr 1963 in New York von der Hausfrau Jean Nidetch gegründet und feiert seitdem einen beispiellosen Siegeszug.

In über 30 Ländern weltweit ist Weight Watchers zwischenzeitlich vertreten – auch in Deutschland.

Hier führten Irmgard und Walter Mayer bereits im Jahr 1970 erste Treffen durch und brachten das Weight Watchers Konzept in den deutschsprachigen Raum. Damals allerdings noch in privaten Wohnzimmern.

Jetzt 3 Monate Weight Watchers gratis sichern!

Starte noch heute die Mission Traumgewicht und melde dich bei WW an. Du erhältst aktuell und nur für kurze Zeit sogar drei Monate Weight Watchers gratis!

Heute zählt die Weight Watchers Gemeinde allein in Deutschland über 300.000 Mitglieder, ist ein börsennotiertes Unternehmen und lockte regelmäßig auch populäre Investoren auf den Plan. Wie Oprah Winfrey, die im Jahr 2015 stolze 43 Millionen US-Dollar in das Unternehmen investierte. 

Übrigens: Im Jahr 2018 erfand sich Weight Watchers neu, benannte sich um in WW und legte seinen Fokus noch mehr auf gesunde und ausgewogene Ernährung, sowie ein umfangreiches Bewegungskonzept.

Wie funktioniert Weight Watchers?

Weight Watchers lässt sich am treffendsten als „modernes Abnehmprogramm mit Fokus auf ganzheitliche körperliches Wohlbefinden“ beschreiben.

Die Funktionsweise wirkt auf den ersten Blick relativ simpel: Jedem Lebensmittel wird ein Punktescore (SmartPoints®, dazu später mehr) zugewiesen.

Weight Watchers vergibt sogenannte SmartPoints, die angeben, wie gesund ein Lebensmittel ist
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Außerdem wird anhand deiner persönlichen Eigenschaften (Gewicht, Alter, etc.) ein für dich täglicher Maximalscore definiert, den du durch Nahrungsaufnahme nicht überschreiten darfst.

Dein WW Punktekonto sagt dir sofort, wie viel du an einem Tag noch essen darfst
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Deine Aufgabe ist es also, die Punkte jedes Lebensmittels zu addieren und dafür zu sorgen, dass die Tagessumme unterhalb deiner Maximalgrenze bleibt.

Unterstützt wirst du dabei von der neuen Weight Watchers App.

Simpel, oder nicht?

Klingt beinahe ein bisschen wie banales Kalorienzählen.

Wenn du jedoch einen genaueren Blick auf die Funktionsweise von WW wirfst, wirst du feststellen, dass das Programm deutlich mehr in die Tiefe geht und auch deutlich mehr kann, als der erste Blick verrät.

Immerhin entspricht Weight Watchers den strengen Anforderungen der Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Außerdem wurde die Wirksamkeit des Programms in zahlreichen randomisierten und kontrollierten Studien nachgewiesen.

Dazu aber in einem späteren Kapitel mehr.

Zurück zur Funktionsweise des Programms.

Weight Watchers unterstützt dich dabei, langfristig und vor allem moderat ein gesundes Kaloriendefizit zu erreichen und dadurch dein Essverhalten zu ändern bzw. zu verbessern.

Dabei verbietet dir das Programm wirklich nichts!

Du darfst essen und schlemmen nach Herzenslust. Nur deinen täglichen Punktescore darfst du eben nicht überschreiten.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass die Punkte eines Lebensmittels nicht nur auf Basis der enthaltenen Energie- bzw. Kalorienmenge berechnet werden, sondern eine deutlich umfangreichere Formel zugrundeliegt.

Mehr dazu erfährst du jetzt.

Weight Watchers Punkte – sie SmartPoints®

Innerhalb des Weight Watchers Programms wird jedem Lebensmittel ein individueller Wert zugerechnet. Diesem Wert liegen Fett-, Eiweiß-, Kohlenhydrat- und Ballaststoffgehalt zugrunde. 

Dabei gilt: Gesunde Lebensmittel erhalten einen deutlich besseren Punktewert als ungesunde Dickmacher. Eiweiß- und ballaststoffreiche und zugleich fettarme Nahrungsmittel haben hier somit die besten Karten.

Diese SmartPoints® sind auch tatsächlich das einzige Kriterium, an das du dich bei deiner Ernährung halten musst. Es gilt lediglich darauf zu achten, dass du dein individuelles Punkte-Budget an einem Tag nicht überschreitest.

Um zu ermitteln, wie viele SmartPoints® ein Lebensmittel besitzt, genügt ein Blick in deine WW App. Hier kannst du entweder den Barcode-Scanner verwenden (sofern du ein verpacktes Lebensmittel tracken willst und ein Barcode vorhanden ist) oder du bedienst die manuelle Suche.

Du kannst nach Lebensmittel in der WW App entweder mit dem Barcode-Scanner oder der manuellen Suche suchen
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Und es kommt noch besser…

Du kannst sogar einen kleinen Teil deines Punktekontos ansparen. Auf Wochenbasis steht dir dadurch ein kleiner SmartPoint®-Puffer zur Verfügung, mit dessen Hilfe du den ein oder anderen Tag etwas kalorienreicher gestalten kannst. Das ist besonders dann wirklich willkommen, wenn du dir im Restaurant auch mal ein Wiener Schnitzel mit Pommes gönnen möchtest.

Du erhältst neben deiner täglichen Punkte auch Weight Watchers Wochenpunkte
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Übrigens: Die Summe der SmartPoints® hängt natürlich auch von der Menge des Lebensmittels ab. Das bedeutet, dass 200g Schinken den doppelten Wert im Vergleich zu 100g Schinken besitzen. 

ZeroPoint Lebensmittel

Bei ZeroPoint Lebensmittel handelt es sich, wie der Name unschwer erkennen lässt, um Lebensmittel, die 0 SmartPoints® besitzen.

Diese Lebensmittel darfst du nach Herzenslust konsumieren, ohne sie abwiegen oder überhaupt in der App erfassen zu müssen. Sie sind also vor allem dann perfekt geeignet, wenn du dein Punktekonto bereits ausgeschöpft hast, aber noch einen kleinen Hunger verspürst.

Außerdem solltest du diese als „Sattmacher“ zu jeder Mahlzeit hinzufügen.

ZeroPoints Lebensmittel findest du meistens bei Gemüse und Obst, abhängig von deinem Plan (dazu später mehr) können jedoch auch zum Beispiel Eier oder bestimmte Fischsorten 0 Punkte haben.

Es gibt bei WW viele ZeroPoint Lebensmittel, die je nach Plan variieren
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Dennoch ist hier auch Vorsicht geboten!

Auch wenn ZeroPoints Lebensmittel sehr gesunde Nahrungsquellen sind, stellen sie keinen Freifahrtschein dar und sollten dich auf gar keinen Fall dazu animieren, dich ausschließlich von diesen zu ernähren. Du solltest nämlich auch die beiden Schwachstellen von diesen ZeroPoint Lebensmittel kennen:

ZeroPoint Lebensmittel allein führen nicht zu einer gesunden Nährstoffaufnahme.

Beim Obst beispielsweise solltest du die Fruktose niemals außer Acht lassen. Hohe Mengen an Fruchtzucker finden sich nämlich auch sehr schnell auf den Hüften wieder.

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass du ZeroPoints als Basis für Gerichte verwenden solltest, niemals jedoch als alleinige Nahrungsquelle.

Was sind ZeroPoint Lebensmittel?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, das hängt nämlich von dem Plan ab, den du aktuell nutzt.

Weight Watchers stellt dir drei verschiedene Ernährungspläne zur Verfügung, die sich im Verhältnis zwischen Punktekonto und ZeroPoint Lebensmittel unterscheiden. Dabei bleibt das Programm im Grundsatz natürlich das Gleiche.

Unterschieden werden die Pläne übrigens nach Farben: Grün, Blau und Lila.

Das klingt zunächst etwas kompliziert, ist es aber eigentlich überhaupt nicht.

Ganz im Gegenteil!

Wir haben die drei Pläne als tolle Möglichkeit empfunden, Weight Watchers noch flexibler an die eigenen Bedürfnisse anpassen zu können.

Das sind die Weight Watchers Farben:

Der grüne Plan

Hier hast du das höchste SmartPoints®-Budget. Mindestens 30 Punkte stehen dir zur Verfügung. Dafür fallen ZeroPoint-Lebensmittel mit nur 100 Stück eher mau aus. Diese bestehen außerdem ausschließlich aus Obst und Gemüse.

Dieser Plan ist nach unserer Weight Watchers Erfahrung perfekt für Einsteiger, die mit zu viel Flexibilität noch etwas überfordert sind. 

Der blaue Plan

Der blaue Weight Watchers Plan ist im Verhältnis zwischen ZeroPoints und SmartPoints® perfekt ausgewogen. Hier erhältst du mindestens 23 SmartPoints® und außerdem 200 ZeroPoint-Lebensmittel an die Hand. Deren Auswahl wird außerdem erweitert: Dir stehen neben Gemüse und Obst auch Fisch, Milchprodukte, Geflügel, Eier und Hülsenfrüchte zur Verfügung.

Der lila Plan

Bei diesem Plan wird dein SmartPoints® Budget auf mindestens 16 Punkte erheblich reduziert. Dafür werden ZeroPoint-Lebensmittel auf 300 aufgestockt und um Kartoffeln, Süßkartoffeln und Vollkornprodukte erweitert.

Weight Watchers äußert sehr klar, dass kein Plan besser geeignet ist um abzunehmen, als ein anderer. Die drei verschiedenen Pläne wurden lediglich geschaffen, um dir als Nutzer größtmögliche Flexibilität und ein optimales Erlebnis zu ermöglichen.

Dein erster Plan wird überigens anhand deiner Angaben während des Anmeldeprozesses von Weight Watchers bestimmt. Welcher das ist, siehst du in der App, wenn du auf der Übersichtsseite ganz nach unten scrollst.

In der WW App erkennst du sofort, welche Farbe dein Weight Watchers Ernährungsplan aktuell hat
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Hier kannst du auch direkt alle ZeroPoints-Lebensmittel des Plans einsehen.

Innerhalb der WW App erkennst du sofort, welche ZerpPoint Foods in deinem Plan enthalten sind
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Es steht dir übrigens jederzeit frei, zwischen den Plänen zu wechseln.

Das ist eine Funktion, die wir während unserer WW Test als extrem positiv wahrgenommen haben. Denn gerade als Einsteiger ist es unmöglich, sofort den bestmöglichen Plan auszuwählen.

FitPoints

Relativ neu im Weight Watchers Konzept ist es, auch deine Bewegung deutlich mehr zu fördern.

Das geschieht über die sogenannten FitPoints.

Weight Watchers FitPoints helfen dir dabei, in Bewegung zu bleiben.
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Je mehr du dich bewegst und je mehr Sport du treibst, desto mehr FitPoints erhältst du. Diese kannst du später in SmartPoints® umtauschen und dein Punktekonto etwas erhöhen. Und das geht wirklich extrem leicht mithilfe der Weight Watchers App.

Diese FitPoints finden wir genial, denn diese Punkte bringen zwei entscheidende Vorteile mit sich: Sie erhöhen deine Motivation, dich zu bewegen. Wir haben uns immer wieder dabei ertappt, Treppen anstelle des Aufzugs zu nehmen, um unser FitPoints-Konto zu erhöhen. 

Endlich wird nicht mehr nur der Grundumsatz, sondern der Gesamtumsatz bei deinem Punktekonto berücksichtigt. Ein wichtiger Fortschritt für die WW App!

Auch die praktische Umsetzung kann sich wirklich sehen lassen.

Du kannst in der App einen Fitness-Tracker (z.B. Fitbit) oder andere Gesundheits-Apps mit Weight Watchers verbinden, die deine Bewegungsdaten im Anschluss an die WW App senden.

Du kannst deine Weight Watchers Smartphone App kinderleicht mit einem Sportstracker verbinden, zum beispiel FitBit oder der Apple Health App
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Wir haben hierfür die Apple Watch Series 3 in Verbindung mit der Apple Health App verwendet und waren mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

Die verschiedenen Weight Watchers Programme

Weight Watchers stellt dir zwei verschieden Programme zur Auswahl. Einmal das Programm mit und einmal ohne WW Treffen.

Weight Watchers Digital 

Hier erhältst du die WW App mit deren Hilfe du deine Ernährung und Bewegung tracken kannst.

Allerdings bist du relativ auf dich alleine gestellt und kannst nur begrenzt auf die große WW Community zurückgreifen.

Weight Watchers Workshop + Digital

Der Fokus dieses Pakets liegt ganz klar auf der Community.

Zwar erhältst du auch mit diesem Paket Zugang zur WW App, allerdings hast du außerdem die Möglichkeit, an WW Workshops in deiner Nähe oder an virtuellen Live-Workshops teilzunehmen. Komplettiert wird dieses Programm durch einen WW Coach, also einen Ansprechpartner vor Ort, der dich aktiv beim Abnehmen unterstützt.

Das sind alle zusätzlichen Leistungen des Weight Watchers Workshop + Digital Programms im Überblick:

Workshops: Hier lernst du alles über Ernährung und Fitness. Du triffst auf Gleichgesinnte und außerdem auf die qualifizierten WW Coaches. Die Erfahrungen unserer Leser mit diesen Workshops sind einheitlich positiv.

Weight Wachters Coach: Bei den WW Coaches handelt es sich um von der IHK zertifizierte Berater. Da das WW Programm selbst nutzen bzw. durchlaufen haben, können sie dir wirklich praxistaugliche Tipps vermitteln.

Programmmaterial: Ergänzend zur App erhältst du ein gedrucktes Starter-Kit, das aus einem Programmbuch, einem Mahlzeitenplan, einem Tagebuch und deiner Erfolgsstory besteht.

Die zwei digitalen WW Plattformen: App und Browser-Anwendung

Dein stetiger Begleiter beim Weight Watchers Programm ist die Smartphone-App.

Und die lässt wirklich keine Wünsche offen!

Die Smartphone-Anwendung hat uns während unseres WW Tests wirklich begeistert. Anfängliche Bedenken, dass es doch sehr umständlich sein könnte, jede Mahlzeit zu tracken, wurden sehr schnell eliminiert.

Wir sind uns sicher, dass auch du begeistert sein wirst!

Komplettiert wird die App durch eine Browser-Anwendung, die wir jedoch nicht wirklich häufig genutzt haben.

Einige der wichtigsten App Features haben wir hier für dich zusammengefasst…

Die Weight Watchers Smartphone App

1. Aufbau und Design 

Die App ist sehr minimalistisch konzipiert und überzeugt durch ein übersichtliches Design.

Über einen Reiter in der Kopfzeile wechselst du zwischen Ernährung und Bewegung. Dein Punktekonto, das Herzstück der App. wird als Eyecatcher sehr zentral dargestellt. Hier kannst du auch deine Mahlzeiten für Frühstück, Mittagessen und Abendessen erfassen.

Die WW App ist sehr übersichtlich kozipiert
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Über die Hauptnavigation im Fußbereich hast du Zugriff auf die Community und den sehr umfassenden FAQ-Bereich. 

Einziger Kritikpunkt: Einen direkten Zugang zur Rezeptdatenbank hätten wir uns ebenfalls über einen eigenen Menüpunkt gewünscht.

2. Lebensmittel tracken 

Das Herzstück der App stellt selbstverständlich das Tracken von SmartPoints® dar. Denn ohne Punktezählen ist Weight Watchers schlichtweg nicht umzusetzen.

Und wenn du jetzt denkst, dass dieses Tracken lästig und nervig ist, dann täuschst du dich.

Das Entwicklerteam hat sich größte Mühe gegeben, dieses Thema so komfortabel wie möglich für dich zu gestalten. Das heißt: Dir steht ein Barcode-Scanner zur Verfügung, der in Sekundenschnelle die Punkte eines verpackten Lebensmittels errechnet. Und wir haben wirklich nahezu keine Produkte gefunden, die von der App nicht erkannt wurden. Für alle anderen Lebensmittel wartet im Kopfbereich ein Eingabefeld.

Lebensmittel tracken kannst du in der Weight Watchers App mit dem Barcode Scanner oder manuell
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Egal, welche der beiden Varianten du wählst, beide ermitteln dir in kürzester Zeit die SmartPoints® des gewünschten Nahrungsmittels.

Benutzt du die manuelle Suche werden Punkte übrigens sofort in der Trefferliste dargestellt.

Alle Weight Watchers Punkte von Lebensmitteln werden direkt in der App dargestellt
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Mit einem Klick auf ein Suchergebnis erhältst du weitere interessante Einblicke, wie beispielsweise die genauen Nährwerte und hast außerdem die Möglichkeit, ein Lebensmittel zu deinen Favoriten hinzuzufügen oder sogar eine Siri-Sprachverknüpfung (iPhone) anzulegen.

Zusätzlich kannst du ein Lebensmittel direkt zu einer Mahlzeit hinzufügen und die konsumierte Menge definieren.

In unserem Langzeit-Test von Weight Watchers gab es wirklich nur selten Momente, in denen wir das Tracken als lästige Angelegenheit empfunden haben.

Nach einer gewissen Nutzungsdauer hast du garantiert so oder so viele deiner häufig konsumierte Lebensmittel bereits als Favoriten abgelegt und deine eigenen Lieblingsrezepte gespeichert. So reduziert sich die tägliche Tracking-Dauer wirklich auf ein Minimum.

Wir haben die App auch häufig bereits im Supermarkt verwendet, um schon beim Einkaufen auf gesunde Lebensmittel im unteren Punktebereich zu achten. Hieraus hat sich binnen kürzester Zeit sogar ein regelrechter Wettbewerb entwickelt, der den Spaßfaktor beim Einkaufen extrem erhöht hat!

3. WW Rezepte 

Ebenfalls ein sehr tolles Feature ist die Rezeptedatenbank in der WW App.

Das tolle daran ist, dass zu allen Gerichten bereits die Gesamtpunktzahl erfasst ist. So sparst du dir das Tracken einzelner Lebensmittel und kannst außerdem in Sekundenschnelle einen individuellen Ernährungsplan zusammenstellen, der perfekt deinem Punktestand entspricht.

Weight Watchers Rezepte und ihrer Punkte werden sofort in der Suche dargestellt
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Die Gerichte sind wirklich extrem lecker.

Wir haben sehr oft ausschließlich auf die WW Rezepte zurückgegriffen und waren damit sehr zufrieden.

4. Sprachfunktion 

Auch Weight Watchers verfügt inzwischen über eine integrierte Sprachfunktion.

Wir haben das Ganze mit dem iPhone getestet und waren mit der Praktikabilität wirklich sehr zufrieden.

Du kannst für jedes Lebensmittel einen individuellen Sprachbefehl hinzufügen.

In der Weight Watchers App steht dir eine Sprachsteuerung über Siri zur Verfügung
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Im Anschluss genügt es, deinem Smartphone mit einem „Hey Siri, Spiegelei tracken“ anzuzeigen, dass du gerade ein Spiegelei genossen hast und dieses zu deinem Punktekonto hinzugefügt werden soll.

5. Community-Bereich 

Ebenfalls in die App integriert ist ein Community-Bereich.

Hier kannst du theoretisch Erfolgsfotos oder -geschichten posten und mit anderen Mitglieder teilen.

In der WW App wartet die Weight Watchers Community auf dich
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Wir haben diese Funktion nicht genutzt, uns allerdings immer sehr über die Beiträge anderer Weight Watchers Teilnehmer gefreut.

Ein tolles Feature, weil es dir immer wieder aufzeigt, was mit WW alles möglich sein kann.

6. FAQ-Bereich 

Anfänger werden manchmal mit dem großen Funktionsumfang von Weight Watchers und auch einzelnen Begriffen überfordert sein.

Dieser Tatsache scheinen sich auch die Macher der WW App bewusst zu sein und haben sich wirklich sehr viel Mühe gegeben, häufig gestellte Fragen in einem übersichtlichen FAQ-Bereich zusammenzufassen.

In der WW App wartet ein gigantischer FAQ Bereich auf dich
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Außerdem wartet oft auch direkt bei einer Funktion eine umfassende Erklärung.

Die Weight Watchers Browser-Anwendung

Neben der Weight Watchers Smartphone-App steht dir auch eine umfangreiche Desktop-Browser-Anwendung zur Verfügung.

Neben der App steht dir auch eine Weight Watchers Browser Anwendung zur Verfügung
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Diese ist ähnlich übersichtlich gestaltet wie auch schon die App.

Wir sind uns aber sicher, dass du dich nicht sehr oft am Rechner einloggen wirst, da die Weight Watchers App wirklich alle Funktionen bietet.

Weight Watchers Kosten & Preise

Weight Watchers bietet die zwei beschriebenen Pakete mit unterschiedlichen Vertragslaufzeiten an. 

Dabei gilt: Je länge das Abo, desto günstiger auch der Preis.

Außerdem lockt WW immer wieder durch attraktive Aktionen, die den Monatspreis deutlich nach unten drücken. Seit einigen Monaten schenkt dir Weight Watchers bei sogar monatliche Beiträge. Wenn du ein 12-monatiges Abo buchst, bekommst du 3 Monate+Anmeldegebühr geschenkt, beim 6-Monats-Abo gibt es 2 Monate + Anmeldegebühr gratis. Wenn du dich für 3 Monate Weight Watchers entscheidest, wird immerhin noch die Anmeldegebühr erlassen.

Hier die aktuellen Preise in der Übersicht:

Weight Watchers Digital

  • 3 Monate: 22,37 Euro /Monat
  • 6 Monate: 19,44 Euro /Monat
  • 12 Monate: 17,49 Euro / Monat
Die Preise von Weight Watchers Digital variieren je nach Laufzeit
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Weight Watchers Workshop + Digital

  • 3 Monate: 41,86 Euro / Monat
  • 6 Monate: 38,94 Euro / Monat
  • 12 Monate: 36,99 Euro / Monat
Auch der Preis und die Kosten von Weight Watchers Digital + Workshop hängen von der Dauer des Abos ab
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Ein Weight Watchers Probeabo gibt es leider nicht. 

Da es sich jedoch bei der Anmeldung bei WW um einen online abgeschlossenen Vertrag handelt, genießt du automatisch ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Streng genommen kannst du Weight Watchers also für 14 Tage völlig risikolos testen. 

Weight Watchers selbst weist das übrigens in der App sogar als 14-Tage-Test aus.

Jetzt 3 Monate Weight Watchers gratis sichern!

Starte noch heute die Mission Traumgewicht und melde dich bei WW an. Du erhältst aktuell und nur für kurze Zeit sogar drei Monate Weight Watchers gratis!

Weight Watchers wissenschaftlich beleuchtet

Ein sehr spannende Frage, die wir uns auch immer wieder während unserer Weight Watchers Tests gestellt haben, ist: Was sagt eigentlich die Ernährungswissenschaft zum WW Abnehmprogramm? Und vor allem: Gibt es aussagekräftige Studien? 

Eines vorweg: Die vorherschende Meinung ist durchaus positiv.

Und ja, Studien dazu gibt es auch. 

Auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Ernährung haben wir 4 dieser Studien gefunden und uns näher angeschaut:

Dansinger et. al. haben 2005 herausgefunden, dass bei mäßig adipösen Menschen mit WW eine Gewichtsabnahme zwischen 3 bis 4,5 Kg möglich ist. Betrachtet wurde hier ein Zeitraum von 12 Monaten.

Jebb et. al. haben im Jahr 2011 eine Studie mit 772 Probanden durchgeführt, die einen durchschnittlichen BMI von 31,4 kg/m2 aufwiesen. Die Teilnehmer wurden im Anschluss in zwei Gruppen unterteilt. Die eine Gruppe hielt sich für 12 Monate an ein hausärztliches Abnehmprogramm, die andere Gruppe absolvierte das Weight Watchers Programm. Das Ergebnis: Mit WW verloren die Probanden im durchschnitt doppelt so viel Gewicht. 

Jolly et al. untersuchten im Jahr 2011 die Effektivität verschiedener Abnehmprogramme bei übergewichtigen Personen und stellten dabei fest, dass die Gewichtsabnahme beim Weight Watchers Programm besonders große war.

In einer aktuellen Studie aus 2017 kamen Thomas et al. zu dem Ergebnis, dass WW Teilnehmer mindestens 5% mehr Gewicht verloren als Teilnehmer einer Kontrollgruppe, die lediglich eine Abnehm-Newsletter erhielten.

Quelle: DGEinfo (6/2018) 90-95

Diese vier Studien beweisen, dass Weight Watchers wirklich funktioniert, wenn du dich konsequent an alle Vorgaben hältst.

Gibt es Risiken bei Weight Watchers?

Da das Programm auf Mischkost basiert, ist eine umfassende Nährstoffversorgung gewährleistet.

Auch eine zu schnelle Gewichtsabnahme wird durch das Punkteprinzip verhindert.

Heißt: Wirkliche Risiken gibt es in ernährungstechnischer Hinsicht nicht.

Klar gibt es einige Punkte, die in Fachkreise umstritten sind. Zum Beispiel, ob die SmartPoints® das doch sehr komplexe Thema Ernährung tatsächlich derart vereinfachen können.

Auch die Tatsache, dass die Teilnahme bei Weight Watchers kostenpflichtig ist kann streng genommen als Risiko gewertet werden. Dieses Risiko ist in Anbetracht des Mehrwerts, der aus dem Programm gewonnen wird, aber wirklich einzugehen.

Weight Watchers Kundenservice

Weight Watchers stellt dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, mit dem Kundendienst in Kontakt zu treten. 

Zum einen existiert die WW-Hotline unter 0211 3805 3835, zum anderen kannst du deine Fragen auch per Mail übermitteln.

In 99 % der Fälle wird eine Kontaktaufnahme zum Weicht Watchers Support-Team aber gar nicht notwendig sein. Der FAQ-Bereich auf der Website und innerhalb der WW App ist so umfangreich gestaltet, dass hier die meisten deiner Fragen beantwortet werden. 

Der FAQ Bereich in der App macht den Weight Watchers Kundenservice eigentlich überflüssig
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

WW Erfahrungen: Vor- und Nachteile

Unser Test hat unmissverständlich bewiesen, dass Weight Watchers definitiv ein tolles Programm zum Abnehmen liefert. GesundePfunde steht für eine Gewichtsreduktion ohne Heißhunger und Diät – genau das tut Weight Watchers auch.

Doch bei all den Vorteilen, die wir finden konnten und die auch die WW Erfahrungen unserer Leser bestätigt haben, gehört es zu einem umfassenden Testbericht, auch potenzielle Nachteile sehr genau unter die Lupe zu nehmen.

Eines vorweg: Trotz zahlreicher Zuschriften haben uns keine gravierenden negativen Weight Watchers Erfahrungsberichte erreicht.

Dennoch gibt es an der ein oder anderen Stelle Optimierungsbedarf.

Um dir noch mal alle Vor- und Nachteile von Weight Watchers vor Augen zu führen, haben wir diese gesammelt.

Beginnen wir mit den Vorteilen…

Vorteile

1. Weight Watchers verbietet nichts 

Als Teilnehmer des WW Programms genießt du vollkommene Freiheit.

Kein Lebensmittel ist verboten.

Wenn du also meinst, du musst dir das große Stück Schwarzwälder Kirschtorte  gönnen (hat übrigens 18 Punkte), dann darfst du das auch. Die Punkte müssen eben von deinem Kontostand abgezogen werden. Dementsprechend dürftiger fallen eben die anderen Mahlzeiten des Tages aus.

Weight Watchers verbietet dir keine Lebensmittel. Wichtig ist dein Punktekonto
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Aber genau diese Eigenschaft macht Weight Watchers in unseren Augen wirklich alltagstauglich.

Ein Abnehmprogramm das es dir verbietet, hin und wieder zu naschen oder auch mal einen ungesunden Burger bei McDonald’s zu verspeisen, kann langfristig schlichtweg nicht funktionieren.

2. Stetiger Überblick 

Dank des Punktesystems behältst du jederzeit den Überblick über deine Essgewohnheiten. Und das auf Tages- und auch auf Wochenbasis.

So kannst du dir mit einem Blick erschließen, ob du an Kalorien sparen musst oder ob noch etwas Spielraum vorhanden ist.

3. Gesundes Kaloriendefizit 

Zu schneller Gewichtsverlust ist meist nur von sehr kurzer Dauer.

Wenn zu viele Kilos in sehr kurzer Zeit purzeln ist das nicht nur sehr ungesund und eine echte Belastung für deinen Körper, sondern oft auch mit dem Jojo-Effekt verbunden.

Hier wirkt Weight Watchers perfekt entgegen.

Durch das Punktekonto sorgt das Programm automatisch für ein gesundes Kaloriendefizit und eine stetige, gesunde Gewichtsabnahme.

Übrigens: Weight Watchers  strebt für seine Teilnehmer einen Gewichtsverlust zwischen 0,5 Kg bis 1 Kg pro Woche an, was wirklich ein guter Richtwert ist. Zugegeben, das sind keine 5 Kilo in 10 Tagen, wie es vielleicht viele Diäten versprechen. Dafür ist die Gewichtsabnahme nachhaltig und schonend.

4. Konkreter Schlachtplan 

Das Problem der meisten Menschen ist es, keinen konkreten Plan beim Abnehmen an der Hand zu haben.

Viele Personen scheitern schlussendlich daran, dass sie nicht genau wissen, wie sie sich korrekt ernähren sollen, um die ungewünschten Kilos endlich loszuwerden.

Hier grätscht Weight Watchers dazwischen und stellt dir mit der App und dem Punktekonto zwei Hilfsmittel zur Verfügung, die dir eine exakte Marschrichtung vorgeben. Das Einzige, um das du dich kümmern musst, ist es, dein Konto nicht zu überziehen.

Deine WW Punktekonto zeigt dir ganz genau, wie viele du noch essen darfst
Quelle: weightwatchers.de / WW App | Screenshot: GesundePfunde

Das sollte machbar sein 😉

5. Vorgegebene Portionsgrößen 

Im Rahmen einer unserer Umfrage im Januar 2020 konnten wir ermittelt, dass vor allem die Bestimmung der richtigen Portionsgröße ein großes Problem unter Abnehmwilligen ist.

Viele der Befragten hatten keine Schwierigkeiten, gesunde und leckere Gerichte zu kochen. Vielmehr fiel es den Meisten schwer genau zu definieren, wie viel sie essen dürfen.

Auch hier liefert Weight Watchers, insbesondere durch die in der WW App integrierten Rezepte, eine sehr tolle Hilfestellung.

6. Mehr Bewegung Dank der FitPoints

Endlich wirst du auch belohnt, wenn du dich mehr bewegst.

Durch FitPoints kannst du Sport- und Bewegungseinheiten in Punkte umwandeln und dadurch sogar dein Ernährungskonto etwas auffüllen.

7. Vermittlung eines gesunden Ernährungsbewusstseins 

Mit dem Abnehmen der ungeliebten Pfunde ist es definitiv nicht getan. Schließlich möchtest du dein Wunschgewicht auch dauerhaft halten.

Oder nicht?

Wenn das der Fall ist, benötigst du ein grundlegendes Verständnis von Ernährung.

Und genau das vermittelt dir Weight Watchers.

Das Programm animiert dich dazu, dich näher mit Ernährung und Lebensmitteltechnologie zu befassen. So ändert sich sukzessive dein Essverhalten zum Positiven.

Nachteile 

1. Ungesundes Essen erlaubt 

Weight Watchers verbietet dir keine Lebensmittel.

Das ist in unseren Augen zwar in ganz klarer Vorteil, der jedoch einen leicht negative Beigeschmack hat.

Allerdings nur dann, wenn du das WW Prinzip nicht verstanden hast.

Hier kommt die Erklärung…

Das Weight Watchers Programm arbeitet mit einem Kaloriendefizit, das durch das Einhalten deines Punktekontos gewährleistet wird.

Dies führt leider bei einigen Teilnehmern zu einem sehr verengten Blickwinkel. Schließlich meinen viele Teilnehmer, dass es nicht darauf ankommen würde, wie man innerhalb der Punktetoleranz bleibt, sondern lediglich, ob man darin bleibt.

Ein schwerer Fehler, den du unbedingt vermeiden solltest!

2. Bestimmte Nahrungsmittelbestandteile wird ignoriert

Die ZeroPoint-Lebensmittel vermitteln den Eindruck, dass man diese in rauen Mengen ohne schlechtes Gewissen essen könne.

Das ist zum Beispiel bei Gemüse sicherlich der Fall. Es spielt keine Rolle, ob du am Abend 100g Zucchini oder 500g Zucchini zu dir nimmst.

Bei anderen Lebensmitteln hingegen, die grundsätzlich zu den ZeroPoints gezählt werden, kann das hingegen total anders aussehen.

So wird beispielsweise die Tatsache, dass auch ZeroPoint-Lebensmittel Zucker (Fruchtzucker) enthalten völlig ignoriert bzw. nicht bewusst erklärt.

Wer also am Abend Kiloweise Früchte verspeist erreicht faktisch 0 Punkte, obwohl auch hier Dickmacher dabei sein können.

Hier siehst du einige Beispiele für sehr zuckerreiche Obstsorten:

ObstsorteZucker / 100g
Banane22 Gramm
Litchi17 Gramm
Weintraube 16 Gramm
Mirabelle14 Gramm
Mango13 Gramm
Kirsche13 Gramm
Ananas13 Gramm

3. Kosten

Ja, auch das muss an dieser Stelle gesagt werden.

Weight Watchers ist nun mal nicht kostenlos und das ist ein Nachteil.

Zwar sind diese Kosten, wie bereits angeführt, definitiv in Einklang zu bringen mit dem Mehrwert, den das Programm bietet, dennoch fallen je nach gewähltem Paket jährliche Beträge im mittleren dreistelligen Bereich an, die es beim Abnehmen in Eigenregie nicht geben würde.

Weight Watchers Erfahrungsberichte

Wir haben unseren Lesern ganz gezielt die Frage gestellt: Wer hat mit Weight Watchers abgenommen?

Exemplarisch möchten wir dir drei der erhaltenen Zuschriften darstellen…

Flora, 21 Jahre, sagt:

Es war mal wieder soweit: Die Feiertage waren vorüber und der Winterspeck hatte es sich nun schön an meinem Körper bequem gemacht. Nach langem meckern und trauern über die Pfunde, die ich nun zusätzlich an mir habe, beschloss ich den Kilos den Kampf anzusagen.

Mein Ziel stand fest: Ich möchte diesen Sommer zufrieden mit meiner Figur sein. Ich stellte mich also zum ersten Mal auf die Waage und konnte es kaum glauben: 71 kg. Ich wollte das nicht mehr. Ich wollte nicht mehr ständig traurig sein über meinen Körper oder mich sogar in der Öffentlichkeit unwohl fühlen, weil ich kurviger bin als andere Menschen. Ich wollte mich fit fühlen und mehr Wissen über Ernährung sammeln, damit ich selber weiß, was meinem Körper und mir guttut.

Somit entschloss ich „Weight Watchers“ auszuprobieren. Ich kannte dieses Diätprogramm bisher nur aus der Werbung, aber ich wollte es mal testen zumal der erste Schnupperbesuch ohnehin kostenlos ist, was ich großartig finde. In meiner Gemeinde an einem Mittwochvormittag traf man sich also in einem kleinen Büro Raum. Mit mir 10 andere Frauen, die dasselbe Ziel verfolgten: abnehmen.

Beim ersten Treffen war ich noch sehr nervös. lch lies mein Gewicht notieren und bekam ein Weight Watchers Buch mit. In diesem Buch sollte ich von nun an mein Essverhalten dokumentieren. Außerdem moderierte eine liebe junge Frau das Treffen und gab weitere Tipps und Motivation für die kommende Woche. Die Mitglieder berichteten von ihren Erfolgen und ihren Misserfolgen.

Anfangs war ich extrem motiviert. Ich dokumentierte jede Mahlzeit und lernte schnell. Das System ist ganz einfach. Es gibt Lebensmittel mit einer hohen Punktezahl und Lebensmittel mit einer niedrigen Punktezahl, wie beispielsweise Gemüse. Von Gemüse kann man so viel zu sich nehmen, wie man möchte, ohne dass man das tägliche Punktelimit überschreitet. Allerdings kann ein Stück Kuchen deinen Punktestatus ganz schön in die Höhe bringen, was zur Folge hat, dass du von anderen Dingen weniger essen darfst. Das Tolle an dem Programm: Man muss auf nichts verzichten. Es gibt keine verbotenen Lebensmittel. Im Gegenteil. Weight Watchers unterstützt eine ausgewogene Ernährung. Wichtig wäre nur die richtige Balance zwischen gesunden Lebensmitteln und den sogenannten „Dickmachern“.

Es dauerte nicht lange und die ersten Kilos waren schon runter. Heute gebe ich zu, gehe ich nur noch selten zu den treffen der Weight Watchers, weil ich schon so viel gelernt habe, dass ich es auch ohne die Treffen schaffe mein Gewicht zu halten. Aber für die Anfangsphase damals waren diese wöchentlichen Treffen perfekt. Es gab einem einen Grund weiterzumachen und dranzubleiben. Man konnte sich austauschen und man lernte viel Neues. Heute weiß ich so viel über meinen Körper und über Ernährung im Allgemeinen. Ich bin froh, dass ich diesen Schritt gegangen bin. Das tolle ist auch, ich muss das Essen nicht mehr dokumentieren. Ich esse es einfach und ich habe ungefähr im Kopf, wie viel ich von was essen kann ohne, dass ich zunehme. Dieses Wissen wird mich ein Lebenslang begleiten und ich bin dankbar.

Die Weight Watchers kann ich jedem empfehlen, der auch gerne schnell und einfach abnehmen möchte. Jeder der durch diesen Prozess begleitet werden möchte und motiviert werden möchte und mehr lernen möchte ist bei diesem Programm richtig. Sagt den Kilos ganz einfach den Kampf an.

Tanja, 43 Jahre, sagt:

Der Blick auf die Waage zeigte – ich war mittlerweile ziemlich dick. Bei einer Größe von 1,66 Metern wog ich 73 Kilo. 2019 war ein bewegtes Jahr – neuer Job, viele Arbeitsstunden, wenig Sport und sehr unregelmäßiges Essen. Ich hatte das Gefühl, dass ich Unterstützung brauchte. Also informierte ich mich im Internet über Weight-Watchers Treffen, die in der Nähe meines Wohnortes stattfanden. Nach einem sehr netten E-Mail-Verkehr mit der Leiterin der Gruppe ging ich zum ersten Mal zum Gruppenabend.

Die Gruppe war sehr gemischt und alle berichteten, dass sie die Motivation und die Dynamik im Team brauchen, um ihr Abnehmziel zu verfolgen und nicht in alte Muster zu verfallen. Genau so ging es mir auch! Ich bekam zahlreiche Infos zum Konzept von Weight Watchers, das nach dem Punkteprinzip funktioniert und auf langfristige Ernährungsumstellung und Bewegung setzt. Sich über das eigene Essverhalten Gedanken zu machen und in gesunde Gewohnheiten zu kommen – dies wird gesteuert durch das Ernährungstagebuch, in dem jedes Gericht, jeder Snack und jedes Getränk vermerkt wird, entweder schriftlich oder über die Weight Watchers App.

Das Punktesystem funktioniert folgendermaßen: Jedem Lebensmittel und Getränk sind Punkte zugeordnet. Das Tagesbudget sind 30 Punkte, die verbraucht werden dürfen. Mein übliches Frühstück, bestehend aus Käsebrötchen und Cappuccino, hat bereits 15 Punkte und somit wäre mein Tagesbudget bereits zur Hälfte aufgebraucht. Punktearme und punktefreie Gerichte sind beispielsweise Gemüse und die meisten Obstsorten, Fisch, Fleisch, Magerquark und Hülsenfrüchte. Seitdem besteht mein Frühstück aus Tee, Magerquark und Früchten der Saison. Zusätzliche ActivPoints zum Ausgleich gibt es durch Bewegung. Zusätzliche Wochenendpunkte (um auch einmal ein Glas Weintrinken zu können) machen das Durchhalten leichter.

Ich habe mich für das Kombipaket aus wöchentlichen Treffen, App und Online-Nutzung für rund 42 Euro pro Monat entschieden. Bei Weight Watchers hat mich die Kombi überzeugt – die App ist leicht zu bedienen, zusätzlich werden tolle Rezepte bereitgestellt und die wöchentlichen Treffen tun gut.

Mein Ess- und Bewegungsverhalten hat sich total positiv verändert: Ich trage zwei Kleidergrössen weniger, ernähre mich viel bewusster und gesünder und tue meinem Körper mit Bewegung Gutes.

Nina, 39 Jahre, sagt:

Diäten gefallen mir nicht. Ich bin Sportlerin, laufe Marathon – eine Diät schwächt mich, ich habe bei Kaloriendefizit keine Lust und keine Energie mehr zum Training. Aber nach einer Knieverletzung waren da plötzlich 8 Kilo mehr, die einfach nicht weichen wollten.

Meine Schwester hat sehr erfolgreich mit den Weight Watchers abgenommen – und so habe ich es dann auch mal ausprobiert.

Bei den Treffen war ich nicht, habe aber das Online-Programm und die App genutzt.

Sehr gut gefiel mir die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, was ich esse. Und durch die Bonuspunkte konnte ich auch mein Trainingspensum berücksichtigen. Die Community ist sicher hilfreich, ich habe sie wenig genutzt, weil ich keine Motivationsschwierigkeiten hatte. Besonders gut war die übersichtliche Auswahl der Nahrungsmittelgruppen. Nach kurzer Zeit konnte ich problemlos jedes Essen eingeben und es wurde zur Normalität. Wusste ich wirklich einmal nicht, was ich noch essen könnte, hat Weight Watchers mir leckere Rezepte vorgeschlagen, die noch in den Tagesplan passten. So hatte ich immer genug Abwechslung und Inspiration. Es kam mir nicht wie eine Diät vor, sondern wie eine schöne neue Art der Ernährung!

Nach 2 Monaten waren mein 8 Kilo runter – und ich konnte beim nächsten Halbmarathon den zweiten Platz in meiner Altersklasse erlaufen! Weight Watchers hat mir nicht nur Gewichtsmanagement beigebracht, sondern mich auch mit ins Ziel und auf das Siegertreppchen begleitet!

Fazit: Lohnt sich Weight Watchers?

Wie sich wahrscheinlich unschwer am Tenor dieses Beitrags erkennen lässt, sind unsere Erfahrung mit Weight Watchers rundum positiv. Wir sagen also ganz klar: Ja, Weight Watchers lohnt sich definitiv.

Aus gesundheitlichen und praktischen Aspekten können wir das Programm jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem Abnehmprogramm ist, das eine glasklare Anleitung vermittelt.

Weight Watchers gibt dir mit der App und den Gruppentreffen zwei Hilfsmittel an die Hand, die dich zum einen bei der täglichen Ernährung und zum anderen auch im Bereich Psyche und Motivation untersützen. Gerade der Austausch mit Gleichgesinnten kann nämlich den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Eines noch: Wenn du befürchtest, schon bald vom Punktezählen genervt zu sein, dann können wir dich beruhigen. Dieses Thema ist so komfortabel umgesetzt, dass es garantiert keine Probleme geben wird.

Ganz im Gegenteil.

Du wirst dir schon bald einen Spaß daraus machen, im Supermarkt nach den besten Lebesmitteln mithilfe der App zu suchen.

Wir empfehlen dir ausschließlich Programme, von denen wir zu 100 % überzeugt sind.

Und das ist bei Weight Watchers der Fall.

Jetzt 3 Monate Weight Watchers gratis sichern!

Starte noch heute die Mission Traumgewicht und melde dich bei WW an. Du erhältst aktuell und nur für kurze Zeit sogar drei Monate Weight Watchers gratis!

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Weight Watchers

Gibt es bei Weight Watchers ein Probeabo?

Nein, es gibt kein klassisches Angebot, bei dem du Weight Watchers kostenlos testen kannst. Allerdings genießt du die gesetzliche vorgegebene 14-tägige Geld-zurück-Garantie.

Innerhalb dieser 14 Tag kannst du dir WW also in aller Ruhe anschauen und danach entscheiden, ob du dabeibleiben möchtest oder nicht

Wie kann ich das WW Abo kündigen?

Du kannst Weight Watchers schnell und einfach zum Ende der Laufzeit kündigen, indem du eine E-Mail an den Kundenservice schreibst. Alternativ kann eine Kündigung auch direkt in der App vorgenommen werden.

Wird Weight Watchers monatlich abgebucht?

Ja, eine Abbuchung der Gebühr erfolgt monatlich.

Wird Weight Watchers von der Krankenkasse bezahlt?

In der Regel wird das nicht der Fall sein. Es sei denn, die Gewichtsabnahme ist ärztlich verordnet. Kontaktiere deine Kasse am besten und frage direkt nach.

Gibt es bei Weight Watchers eine Freunde werben Kampagne?

Ja, das gibt es.

Für einen geworbenen Freund erhältst du einen Monat WW gratis. Einladen kannst du diese mithilfe eines individuellen Codes.

Hier findest du die WW Freunde werben Programmbedingungen.

Gibt es einen Weight Watchers Gutschein zum Verschenken?

Für das Weight Watchers Programm gibt es keinen Gutschein zum Verschenken. Für den Weight Watchers Online-Shop hingegen schon.

Wie viel Weight Watchers Punkte darf ich essen? 

Das kommt ganz darauf an, in welchem Plan du dich befindest. Weight Watchers bietet drei verschiedene Programme an: Grün, Blau und Lila. Abhängig von diesen Plänen variiert auch dein tägliches Punktebudget.

Außerdem sind deine täglich erlaubten Punkte auch Abhängig von deinem Geschlecht, deinem Alter, deinem Gewicht und deiner Körpergröße.

Kann ich bei Weight Watchers teilnehmen, wenn ich gerade stille?

WW selbst empfiehlt, frühestens zwei Monate nach der Geburt wieder mit dem Programm zu beginnen und im Optimalfall Rücksprache mit deinem Arzt zu halten.

Die Gesundheit deines Kindes sollte unbedingt im Vordergrund stehen.

Dein Körper könnte mit der Doppelbelastung (Abnehmen + Stillen) überfordert sein. Sei also bitte vorsichtig und gib auf dich acht!

Wie kann ich Weight Watchers Treffen in meiner Nähe finden?

Ja, tatsächlich gibt es auch Fertiggerichte direkt von Weight Watchers mit wenigen Punkten. Diese kannst du in vielen Supermärkten oder im Weight Watchers Online-Shop kaufen.

Wenn du dich näher dafür interessierst, dann klicke hier.

Was wären Weight Watchers Alternativen?

Es gibt zahlreiche andere Abnehmprogramme, ja. Allerdings können wir keines dieser Programme wirklich empfehlen.

Weight Watchers ist das einzige Programm, das auf langsames und bewusstes Abnehmen setzt und dir zudem ein besseres Ernährungsbewusstsein vermittelt. Andere Programme verfolgen häufig lediglich einen größtmöglichen Gewichtsverlust innerhalb kürzester Zeit.

Und das ist definitiv kein Ansatz, den wir dir empfehlen.

Eine App würden wir dir in Kombination empfehlen: Gymondo.

Das könnte dich auch interessieren…

Schreibe einen Kommentar

Stopp! Halt! Warte!

60 Minuten Startpaket

Klappt es bei dir nicht so recht mit dem Abnehmen? Kämpfst du immer wieder mit Heißhunger, Jojo-Effekt oder fehlt schlichtweg die Geduld und Motivation, um endlich dein Traumgewicht zu erreichen? 

Wenn deine Antwort JA lautet, dann solltest du dir bevor du gehst unbedingt das 60 Minuten Sofortstart-Programm sichern, das unsere Ernährungsexperten für dich zusammengestellt haben!