Vanilleschoten einfrieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das süße und zugleich leicht bittere, volle Aroma hochwertiger Vanilleschoten kann nicht nur Süßspeisen verfeinern.

Doch wie lässt es sich bei der Lagerung am besten erhalten? Lassen sich die Vanilleschoten einfrieren und was ist hierbei zu beachten? Und welche Alternativen stehen dir zum Einfrieren zur Verfügung?

Wir bieten dir die Antworten auf diese Fragen und reichlich praktische Tipps. Bereit für diesen kulinarischen Wissenszuwachs? Los geht’s!

In diesem Beitrag erfährst du, ob das Einfrieren von Vanilleschoten möglich und wann es sinnvoll ist. Wir zeigen dir zudem, worauf du bei der Aufbewahrung in jedem Fall achten solltest und woran du verdorbene Vanilleschoten erkennst.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Kann man Vanilleschoten einfrieren?

Vanilleschoten einfrieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ja, grundsätzlich ist das möglich, aber nicht immer unbedingt nötig. Das Einfrieren ist immer dann sinnvoll, wenn du anderenfalls keine sichere und geschützte Aufbewahrung realisieren kannst.

Die Schoten sind auf anderen Wegen ebenfalls lange haltbar, sofern du dich dabei an ein paar einfache Regeln hältst.

Vanilleschoten richtig lagern

Vanilleschoten halten sich bei richtiger Lagerung etwa drei Jahre mit nahezu vollem Aroma. Auch nach zehn Jahren kannst du sie noch verwenden.

Überrascht?

Nicht zuletzt hierdurch ist es nicht zwingend notwendig, sie im Froster aufzubewahren.

Im Endeffekt steigt und fällt jedoch alles mit der Verpackung und dem Aufbewahrungsort. Daher kann der Gefrierschrank durchaus eine gute Wahl sein.

Zu der passenden Aufbewahrung gehören verschiedene Faktoren, die wir dir im Folgenden zeigen.

1. Vanilleschoten luftdicht verpacken

Eine luftdichte Verpackung bringt gleich mehrere Vorteile mit sich.

  • Keime werden ferngehalten: Das Risiko für Schimmel fällt damit erheblich geringer aus.
  • Aroma bleibt erhalten: Das Aroma der Vanilleschoten kann sich mit der Zeit verflüchtigen. In luftdichten Behältern bleibt es allerdings erhalten. Damit sind die Schoten nicht mehr nur „für den Verzehr geeignet“, sondern weiterhin eine wahre geschmackliche Bereicherung.
  • Keine Geschmacksannahme: Ob im Schrank, im Kühlschrank oder auch im Gefrierschrank – Vanille kann nicht nur Geschmack verlieren. Ebenso kann sie fremde Aromen annehmen. Eine luftdichte Verpackung verhindert das.
  • Gefrierbrand vorbeugen: Wenn du die Vanilleschoten im Gefrierschrank lagern möchtest, verhinderst du mit der richtigen Verpackung Gefrierbrand.

2. Kühle Lagerung der Vanilleschoten

Eine kühle Lagerung bedeutet nicht immer eine gekühlte Lagerung.

Wenn du eine annähernd gleichbleibend kühle Speisekammer, eine Abstellkammer oder einen Keller hast, kannst du die Vanilleschoten auch hier aufbewahren.

In der Dachgeschosswohnung mit extrem hohen Temperaturen und stärkeren Schwankungen ist das keine Option.

Auch vakuumverpackt finden hierbei Veränderungen statt, die zum Verderben führen können.

Wenn du also keine kühle Lagerung bewerkstelligen kannst, sind Kühlschrank oder Gefrierschrank die beste Wahl.

3. Trockene Aufbewahrung der Vanille

Werden Vanilleschoten feucht aufbewahrt oder dringt Luftfeuchtigkeit in das Behältnis ein, kann sich Schimmel bilden.

Für die trockene Aufbewahrung hast du wiederum zwei Möglichkeiten.

Zum einen sollte die luftdichte Verpackung vermeiden, dass die Schoten Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Diese Variante ist am sichersten.

Zum anderen reicht für eine kürzere Lagerungszeit eine trockene Umgebung aus.

4. Vanilleschoten dunkel lagern

Lichteinfall begünstigt das Austrocknen, den Aromaverlust und die Zersetzung.

Im Gefrierschrank löst sich dieses Problem von allein, was einen weiteren Vorteil bedeutet.

Hast du dich gegen das Einfrieren entschieden, solltest du ein Behältnis aus dunklem Material oder einen dunklen Standort wählen.

Vanilleschoten vakuumieren für längere Haltbarkeit

Das Vakuumieren von Vanilleschoten ist die beste Möglichkeit, sie wirklich luftdicht zu verpacken und damit die Haltbarkeit zu verlängern.

Du beugst wirksam der Schimmelbildung vor, verhinderst den Verlust von Aroma oder das Annehmen anderer Aromen.

Auch austrocknen können die Schoten im Vakuum nicht.

Zugleich sind die vakuumverpackten Vanillestangen besonders platzsparend.

Diese Vorzüge machen das Vakuumieren zur idealen Variante der Aufbewahrung. Wenn du diese Möglichkeit hast, solltest du sie daher unbedingt nutzen. 

Die Verbindung aus Vakuum und Einfrieren bietet dir die längste und sicherste Haltbarkeit. Auch im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Ort halten sie sich jedoch problemlos über mehrere Jahre.

Weißer Belag auf Vanilleschoten – Schimmel oder Kristalle?

Nach längerer Lagerung kann dir ein weißer Belag auf den Vanilleschoten auffallen.

In den seltensten Fällen handelt es sich dabei um Schimmel. Dieser tritt nur dann auf, wenn bei der Aufbewahrung höhere Feuchtigkeit herrschte oder eine große Keimbelastung besteht.

Du erkennst ihn an einem unangenehmen, modrigen Geruch und als weißen, weichen Belag.

Vanilleschoten können jedoch ebenso einen leichten kristallinen Belag bilden. Dieser ist absolut unbedenklich.

Von Schimmel unterscheiden kannst du ihn bereits anhand des Geruchs, denn dieser verändert sich nicht unangenehm.

Zudem glitzert der Belag leicht, wenn Licht darauf fällt.

Vanilleschoten einfrieren oder nicht?

Das Einfrieren von Vanilleschoten ist aufgrund der ohnehin langen Haltbarkeit nicht zwingend notwendig.

Kannst du sie anderweitig aber nicht trocken, kühl, dunkel und luftdicht lagern, stellt das Einfrieren eine gute Option dar.

Achte lediglich darauf, dass sie auch im Gefrierfach wirklich luftdicht verpackt sind. Anderenfalls leidet das Aroma. Das Vakuumieren ist hierfür die beste Möglichkeit.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar