Warum du durch Fotos schneller und leichter abnehmen kannst

In den letzten Wochen habe ich das neue Buch von Timothy Ferriss Der 4-Stunden-Körper gelesen.

Darin gibt er viele nützliche Tipps, die dir zeigen, wie du mit minimalem Aufwand am meisten Gewicht verlieren kannst. Einen Tipp möchte ich heute mit dir teilen:

Fotos von dir und deinem Essen

Weißt du noch, was genau du vor 3 Tagen gegessen hast?

Wenn es dir wie den meisten von uns geht, wirst du dich nur noch schwer erinnern können.

Der Grund dafür ist, dass du unbewusst isst und nicht richtig auf dein Essen achtest. Dies wirkt sich dann negativ auf dein Abnehmen aus, weil du häufig unabsichtlich zu große Portionen isst.

Um dies zu verhindern, empfiehlt Tim Ferriss, dass du dir vor jeder Mahlzeit ein Bild von deinem Essen machst. Du siehst dadurch sofort, was du wann gegessen hast und machst dir bewusst, wie viel du da eigentlich isst. Durch ein Foto von deiner Mahlzeit schlüpfst du in die Rolle des Fotografen, also eines unbeteiligten Beobachters. So fällt es dir leichter, deine Portionsgröße objektiv zu bewerten.

Probiere es also mal aus und mache für die nächsten 7 Tage jeweils ein Bild von deinem Essen. Nutze dazu einfach deine Handykamera oder deine Digitalkamera und lege ein kleines Essensbilderarchiv auf deinem Computer an. So kannst du kontrollieren, dass du nicht zu viel isst und wirst dadurch leichter abnehmen.

Zudem hilft es auch, wenn du noch ein Bild von dir selbst machst. Fotografiere dich dazu nur in Unterwäsche vor dem Spiegel und führe dir so vor Augen, wie du aktuell aussiehst.

Trau dich, auch wenn es dir vielleicht unangenehm ist. So konfrontierst du dich mit der Realität und beschönigst dein Gewicht nicht mehr. Du stellst dich leichter deinem Übergewicht und hast einen größeren Ansporn, etwas dagegen zu tun.

Noch eine kleine Hilfe: Glaub mir, wir alle hatten schon einmal einen Moment, in dem man seit längerer Zeit mal wieder ein Bild von sich selbst gesehen hat und ganz erschrocken war, wie bescheuert man eigentlich aussieht. 😉 Es hilft, wenn du dir bewusst machst, dass das, was du auf dem Bild siehst, nur ein Schritt auf dem Weg zu deinem Wunsch-Ich ist.

Wenn du magst, kannst du dir dein Bild auch an einen Ort hängen, an dem du es regelmäßig siehst. Es wird so zu einer super Motivation.