Mozzarella einfrieren – Schritt für Schritt erklärt

Hast du zu viel Mozzarella eingekauft oder möchtest ihn aus anderen Gründen länger haltbar machen?

Dann stellt sich selbstverständlich die Frage nach dem Einfrieren.

Funktioniert das auch mit Mozzarella oder verändert das Einfrieren die Struktur zum Nachteil?

Die Antworten auf diese und einige weitere Fragen erfährst du bei uns.

In diesem Beitrag erklären wir dir, ob und wie sich Mozzarella einfrieren lässt und worauf du dabei achten solltest. Von der richtigen Vorbereitung und Verpackung bis zu der Länge der Haltbarkeit erhältst du bei uns alle wichtigen Informationen.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Kann man Mozzarella einfrieren?

Mozzarella einfrieren

Ja, Mozzarella kannst du bedenkenlos einfrieren. Du solltest dabei aber richtig vorgehen.

Zudem hast du mehrere Möglichkeiten, den Mozzarella länger haltbar zu machen. Wir stellen dir die Optionen vor.

Mozzarella in Lake einfrieren

Diese Variante bereitet den geringsten Aufwand und sorgt zugleich für die längste Haltbarkeit.

Du kannst den Mozzarella in der Originalverpackung mit der Lake schlicht in das Gefrierfach oder die Tiefkühltruhe geben. Hier hält er sich für bis zu sechs Monate.

Potenzielle Nachteile sind allerdings, dass die Packungen mit Lake viel Platz einnehmen und sowohl das Einfrieren als auch das Auftauen länger dauern.

Zudem solltest du darauf achten, dass die Verpackung nicht aufplatzt.

Kontrolliere den Mozzarella während des Einfrierens also nochmals, um auslaufende Flüssigkeit oder Frostsprengungen frühzeitig zu bemerken.

In der Regel tritt ein solches Problem allerdings nicht auf.

Mozzarella ohne Lake einfrieren

Wenn du Platz sparen möchtest, kannst du den Käse ebenso ohne die Verpackung und ohne die Lake einfrieren.

Lass den Mozzarella dazu im Vorfeld gut abtropfen und friere die Kugeln dann zunächst einzeln auf einem Stück Backpapier oder einem Backblech ein.

Im Anschluss kannst du sie in einen Gefrierbeutel oder ein luftdicht schließendes und gefrierbeständiges Gefäß geben.

Durch das vorherige separate Einfrieren kannst du die Kugeln später einzeln entnehmen.

Aufgrund der fehlenden Lake und dem Umpacken fällt die Haltbarkeit etwas geringer aus. Dennoch kann der Mozzarella wenigstens drei bis vier Monate auf diese Weise gelagert werden.

Mozzarella in Scheiben einfrieren

Das Einfrieren von Mozzarella in Scheiben ist sehr platzsparend und praktisch.

Dadurch kannst du den Käse direkt als Belag auf Pizza, zum Überbacken von Aufläufen oder für Tomate-Mozzarella verwenden und hast keinen weiteren Aufwand.

Ein weiterer Vorteil davon ist, dass das Einfrieren von Scheiben schneller abläuft, da die Stücke kleiner sind.

Allerdings hast du etwas mehr Aufwand. Die folgende Anleitung zeigt dir, wie es funktioniert:

  1. Lass den Mozzarella abtropfen und drücke überschüssige Flüssigkeit leicht aus.
  2. Schneide den Käse in Scheiben der gewünschten Dicke.
  3. Lege die Scheiben einzeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech und stelle sie so vorbereitet in den Gefrierschrank.
  4. Wenn die Mozzarella-Scheiben durchgefroren sind, kannst du sie in einen Beutel oder ein anderes Gefäß geben.

Ebenso wie Mozzarella ohne Lake ist die Haltbarkeit durch das Auspacken etwas reduziert, liegt jedoch immer noch bei mindestens drei bis vier Monaten.

Du kannst die Mozzarella-Scheiben einzeln entnehmen und deutlich schneller auftauen. Apropos Auftauen:

Eingefrorenen Mozzarella auftauen

Auf Tiefkühl-Pizza kann der gefrorene Mozzarella direkt während des Backens aufgetaut werden.

Ebenso verhält es sich bei in Scheiben geschnittenen Mozzarella, den du selbst eingefroren hast und als Pizzabelag oder für Aufläufe verwenden möchtest.

Du kannst bereits die gefrorenen Stücke direkt auflegen und musst sie im Vorfeld nicht extra auftauen.

Das ist grundlegend die beste Verwendung von eingefrorenem Mozzarella, denn wie so häufig kann sich auch bei ihm die Konsistenz verändern.

Er wird meist fester und etwas trockener.

Wenn du den Käse für Tomate-Mozzarella verwenden möchtest, ihn in Salaten einsetzen willst oder einfach roh genießt – entscheide dich am besten für das Einfrieren in Lake.

Lass ihn allmählich im Kühlschrank auftauen und plane dafür wenigstens eine Nacht ein.

Mozzarella einfrieren – einfach länger haltbar

Eingefrorener Mozzarella hält sich deutlich länger, lässt sich wunderbar vorbereiten und die Maßnahme erfordert nicht viel Aufwand.

Geschmacklich spricht ebenfalls nichts dagegen, den Käse durch das Gefrieren zu konservieren.

Du solltest lediglich die mögliche Aufbewahrungsdauer im Blick behalten und dazu den Termin des Einfrierens auf der Verpackung vermerken.

Häufig gestellte Fragen

Im Zusammenhang mit dem Einfrieren und Auftauen von Mozzarella stellen sich häufig einige Fragen. Bei uns findest du die Antworten darauf.

Kann ich Mozzarella-Sticks einfrieren?

Natürlich kannst du auch bereits verarbeiteten Mozzarella einfrieren.

Du solltest dir lediglich darüber bewusst sein, dass sich die Konsistenz etwas ändert.

Der Käse wird in der Regel fester und der Flüssigkeitsgehalt sinkt nach dem Auftauen.

Wie lange benötigt Mozzarella zum Auftauen?

Das kommt auf die Größe der Stücke und die Art des Einfrierens an. Dünne Scheiben benötigen nur etwa eine Stunde.

Eine große Mozzarella-Kugel in Lake kann hingegen acht Stunden oder länger auftauen.

Wie kann ich Gefrierbrand bei Mozzarella verhindern?

Wie bei allen anderen eingefrorenen Lebensmitteln solltest du auf eine luftdichte Verpackung achten.

Ideal ist das Vakuumieren. Dies ist zugleich platzsparend, luftdicht und beständig verschlossen.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar