Apfel

Ein Apfel ist ein gesundes und sehr gut schmeckendes Lebensmittel

Kalorien

58 kcal

Energie

242 kJ

Eiweiß

+ g

Fett

+ g

Kohlenhyd.

11 g

Ballastst.

Kalium

120 mg

Kalzium

5 mg

Vitamin E

0,5 mg

Vitamin C

10 kcal

Äpfel bestehen zu 85 Prozent aus Wasser enthalten jedoch viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Aus diesem Grund werden Äpfel als allgemein gesundheitsfördernd angesehene und Sprichwörter wie „an apple a day keeps the docter away“ haben sich etabliert.

Vorsicht ist geboten bei Apfel-Produkten, die oftmals eine hohe Menge an Fruchtzucker enthalten, während der eigentliche Apfel lediglich 6g pro 100g enthält.

Gesundheit

  • Entzündungshemmend: Äpfel enthalten eine Vielzahl von sekundären Pflanzenstoffen (sog. Phytochemikalien) wie z.B. Polyphenole, Flavonoide, die allesamt starke Antioxidantien mit entzündungshemmender Wirkung enthalten. (Bei der Zusammensetzung der wirksamen Substanzen ist allerdings die Apfelsorte, sowie auch der Reifegrad entscheidend). (1)
  • Verdauungssystem: Der Verzehr von Äpfel stärkt das Verdauungssystem und ist daher aufgrund seines positiven Einflusses auf den Darm so enorm wichtig für unsere Gesundheit. Nach dem Verzehr eines Apfels werden dessen Ballaststoffe durch die vorhandenen Darmbakterien zu kurzkettigen Fettsäuren umgewandelt, welche wiederum durch die Darmschleimhaut als Energielieferanten genutzt werden. Der Apfel liefert daher einerseits Nahrung für die Darmflora und sorgt andererseits für die Regenerierung der Darmschleimhaut. (2)

Abnehmen

  • Der Verzehr eines Apfels vor den Mahlzeiten sorgt dafür, dass bei dem Verzehr der Hauptmahlzeit Kalorien eingespart werden können, da durch die vorangegangene Aufnahme des Apfels im Durchschnitt ca. 15 % weniger von der Hauptmahlzeit verspeist wird. (Apfel in verarbeiteter Form wie z.B. Mus oder Saft brachte bei der genannten Studie keine vergleichbaren Ergebnisse. (3)

Glykämischer Index (GI) / Glykämische Last (GL)

GI und GL geben an, wie die Kohlenhydrate in einem Lebensmittel den Blutzuckerspiegel beeinflussen. Je geringer der GI, desto langsamer steigt der Blutzuckerspiegel. Je geringer die GL, desto geringer die Insulinausschüttung. Hohe GI- und GL-Werte können demnach die Gewichtszunahme fördern (Studie). Heißt: Je niedriger, desto besser!

GI-Wert

35

GL-Wert

4

Quellen:

(1) Mathias Jung, Sven Triebel, Timm Anke, Elke Richling, Gerhard Erkel, Influence of apple polyphenols on inflammatory gene expression, 2009
(2) Athanasios Koutsos, Maria Lima, Lorenza Conterno, Mattia Gasperotti, Martina Bianchi, Francesca Fava, Urska Vrhovsek, Julie A. Lovegrove, and Kieran M. Tuohy, Effects of Commercial Apple Varieties on Human Gut Microbiota Composition and Metabolic Output Using an In Vitro Colonic Model, 2017
(3) Julie E Flood-Obbagy, Barbara J Rolls, The effect of fruit in different forms on energy intake and satiety at a meal, 2009
Abnehmen ohne Diät? Klar geht das, wenn du...