Haltbarkeit von Kartoffeln: Wie lange sind sie haltbar?

Kartoffeln sind eines der beliebtesten Lebensmittel der Deutschen.

Jeden Tag werden hier durchschnittlich 25 Millionen Kartoffeln gegessen – das entspricht einer Verzehrmenge pro Person von ca. 310 g/Tag.

Verblüffen, oder nicht?

In diesem Beitrag verraten wir dir, wie du Kartoffeln optimal lagerst, wie lang diese haltbar sind und was du machen kannst, um die Haltbarkeit sogar zu verlängern.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Wie lange sind Kartoffeln haltbar?

Haltbarkeit von Kartoffeln: Wie lange sind sie haltbar?

Kartoffeln sind, bei korrekter Lagerung, mehrere Monate haltbar. Es handelt sich somit um ein nicht schnell verderbliches Lebensmittel.

Die Haltbarkeit ist jedoch abhängig von der Sorte und dem Zustand der Kartoffel.

ZustandHaltbarkeit
Rohe KartoffelnMehrere Monate
Gekochte Kartoffeln (18 Grad)Wenige Stunden
Gekochte Kartoffeln (7 Grad)3 – 4 Tage
Geschält (7 Grad)3 – 4 Tage
Geschält im Wasser1 Tag

Wie lagert man Kartoffeln optimal?

In diesem Kapitel zeigen wir dir, wie du Kartoffeln am besten lagerst.

Wichtig zu wissen ist hier, dass keine Musterlösung existiert, sondern die Lagerung abhängig vom Zustand der Kartoffel ist.

#1: Ungekocht und mit Schale

Kartoffeln sollten möglichst an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort gelagert werden.

Die ideale Temperatur liegt zwischen 4 °C und 10 °C.

Um die Haltbarkeit der Knollen zu verlängern, kannst du sie in einer Kiste oder einem Korb aufbewahrt werden.

⚠️ Achtung: Kartoffeln dürfen auf keinen Fall in der Nähe von Äpfeln, Birnen oder anderen Früchten gelagert werden, da diese gasartige Substanz absondern, welche die Reifung der Knollen beschleunigt. Auch eine Nähe zu Zwiebeln sollte unbedingt vermieden werden.

#2: Gekochte Kartoffeln mit Schale

Gekochte Kartoffeln mit Schale können bis zu drei Tage im Kühlschrank gelagert werden.

Bewahre diese jedoch in einem luftdichten Behälter auf, damit sie nicht austrocknen.

Im Idealfall schützt du die Kartoffeln auch vor Licht.

#3: Ungekochte, geschälte Kartoffeln

Geschälte Kartoffeln lagerst du am besten in einer Schüssel oder einem Topf mit Wasser.

Im Anschluss ab in den Kühlschrank. Hier haben die Kartoffeln die ideale Temperatur und sind vor Licht geschützt.

Tipp: Ein Schuss Essig im Wasser sorgt für noch bessere Haltbarkeit.

⚠️ Achtung: Du solltest die Kartoffeln nach maximal einem Tag zubereiten, da Wasser den Kartoffeln Nährstoffe und Geschmack entzieht.

Wie kann ich die Haltbarkeit von Kartoffeln verlängern?

#1: Begutachtung beim Kauf

Der erste Schritt ist es, reife, unbeschädigte Kartoffeln auszuwählen.

Bereits beim Kauf solltest du darauf achten, dass sie keine Flecken, Anzeichen von Schimmel oder Verletzungen aufweisen.

#2: Lagerung

Sobald du sie nach Hause gebracht hast, leg sie in einen Papierbeutel oder ein Küchentuch und stell sie an einem dunklen Ort auf. Es ist am besten, sie in einer Umgebung mit konstanter Temperatur und hoher Luftfeuchtigkeit zu lagern.

Diese Bedingungen helfen der Kartoffel dabei, länger frisch zu bleiben und ihr Aroma beizubehalten.

Die Lagerung im Kühlschrank sollte vermieden werden. Gekühlte Kartoffeln können verschimmeln und Geschmacksverluste erleiden.

#3: Verhältnis zu anderen Lebensmitteln

Ein weiterer wichtiger Punkt ist es, die Kartoffeln von anderen Lebensmitteln getrennt zu lagern. Andernfalls besteht die Gefahr des Austauschs von Gerüchen und Aromen sowie der Ausbreitung von Bakterien oder Keimen.

#4: Kartoffeln präparieren

Entferne nicht benötigte Teile der Knolle wie Augen oder Wurzeln vor dem Einsatz. Schneide hierbei jedoch nicht mehr als unbedingt notwendig ab

Sortiere beschädigte oder bereits verdorbene Exemplare sofort aus.

Woran erkennt man frischen Kartoffeln?

Frische Kartoffeln haben eine feste Schale und keine großen Risse oder Löcher.

Der Geruch ist frisch und erdig.

Auch anhand des Gewichts kannst du den Frischegrad deiner Kartoffel bestimmen: Frische Kartoffeln fühlen sich schwer an. Wenn du beim Greifen bereits eine Art Lockerheit verspürst, kann das bedeuten, dass die Knolle längst begonnen hat Wasser zu verlieren und somit nicht mehr genießbar ist.

Woran erkenne ich schlechte Kartoffeln?

Wenn du eine weiche Schale bemerkst oder siehst, dass die Kartoffel an mehreren Stellen zerbrochen ist, solltest du diese sofort wegwerfen.

Auch wenn du grüne Flecken an der Schale bemerkst, ist es ratsam, die Kartoffel nicht mehr zu essen. Dies bedeutet normalerweise, dass sie bereits begonnen hat zu gären und daher schlecht ist.

Es gibt auch andere Anzeichen für ungenießbare Kartoffeln:

  • Muffiger Geruch
  • Schrumpelig oder fleckige Schale
  • Schale bröckelig und leicht zu entfernen
  • Leichtes Gewicht

Was passiert, wenn ich schlechten Kartoffeln esse?

Schlechte Kartoffeln können zu Bauchschmerzen, Durchfall und sogar Erbrechen führen.

Da schlechte Kartoffeln jedoch optisch sofort ins Auge springen, gehört es sicherlich eher zu den seltenen Fällen, vergorene Exemplare zu essen.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar