Fitness Studio – Was sollte man bei der Auswahl beachten?

Dies ist ein Gastartikel von Kilian Fromeyer.

In der heutigen Zeit ist körperliche Fitness ein sehr wichtiges Merkmal, welches für einen gesunden Lebensstil steht. Das eigene Aussehen und der erste Eindruck sind essentiell für das Knüpfen privater und beruflicher Kontakte. Aus diesem Grund versuchen immer mehr Menschen, dem Körperkult zu folgen und ihre Fitness zu verbessern. Da die Nachfrage stetig steigt, gibt es natürlich auch zahlreiche Neueröffnungen von Fitness Studios.

Die große Auswahl stellt vor allem Laien vor die Frage, auf welche Dinge man bei der Auswahl des Studios achten sollte. Nachfolgend werden einige interessante Tipps zu dieser Thematik präsentiert.

Für wen eignet sich ein Fitness Studio?

Wer das eigene Körpergefühl verbessern möchte und auch die Fitness steigern will, ist in einem Fitness Studio sehr gut aufgehoben. Trotzdem sollte man vorher einen Gesundheitscheck durchführen, um eventuelle Schwachstellen des Körpers zu erkennen. Wer beispielsweise Probleme mit der Bandscheibe hat, muss dem Trainer im Studio diesen Umstand mitteilen, damit ein spezieller Trainingsplan zusammengestellt werden kann. Auch über Herzerkrankungen sollte der Trainer unbedingt aufgeklärt werden, um Überbelastungen durch das Training zu vermeiden.

Darüber hinaus hat man im Fitness Studio die Wahl, Muskeln aufzubauen oder die eigene Ausdauer und Form zu steigern. Je nach persönlichem Ziel muss das Training darauf abgestimmt werden. Beim Muskelaufbau liegt der Fokus auf dem Krafttraining an Geräten und mit freien Gewichten, während Ausdauertraining normalerweise durch Laufbänder, Cross-Trainer oder Stepp-Geräte vollzogen wird.

Wie finde ich das richtige Fitness Studio?

Bei der Suche nach dem richtigen Fitness Studio kommt es vor allem auf die eigene Erfahrung an. So gibt es heute große Unternehmen, die auf günstige Studios in ganz Deutschland setzen. Um einen möglichst niedrigen Preis kalkulieren zu können, werden nur wenige Trainer angestellt. Dies wiederum hat einen starken Einfluss auf die Betreuung und ist somit nur für erfahrene Personen gedacht. Diese kennen sich nämlich mit den Geräten aus und wissen, wie man sich einen eigenen Trainingsplan zusammenstellt.

Wer hingegen neu in diesem Bereich ist, sollte lieber auf ein Studio mit einer intensiven Betreuung setzen. Auf diese Weise werden Fehler vermieden und man kann verschiedene Trainingspläne ausprobieren. Glücklicherweise bieten heute fast alle Fitness Studios ein kostenfreies Probetraining an. Dieses dient dazu, sich die Atmosphäre, die Trainingsmöglichkeiten sowie die Betreuung genauer anzuschauen. Nur wenn man sich in einem Fitness Studio wirklich wohl fühlt, sollte man letztlich auch dort einen Vertrag unterschreiben.

Fitness Studio vs. zu Hause trainieren – Vor- und Nachteile

Natürlich stellt sich auch immer wieder die Frage, warum man sein Training nicht zu Hause aufziehen sollte. Dies ist durchaus möglich, jedoch mit einigen Einschränkungen verbunden.

Zu den Vorteilen gehört eindeutig die Kostenersparnis, denn es fallen keinerlei monatliche Gebühren an. Darüber hinaus ist man wesentlich schneller am Trainingsort und kann auf diesem Weg zeitlich flexibler agieren.

Ein großer Nachteil besteht jedoch darin, dass man zu Hause nicht alle Geräte nutzen kann. Viele dieser Trainingsmöglichkeiten sind nämlich recht teuer, so dass eine Anschaffung kaum sinnvoll erscheint. Zwar kann Ausdauertraining durch Jogging ersetzt werden, aber ohne Hanteln ist ein zielgerichteter Muskelaufbau kaum möglich. Zwar kann man durch Klimmzüge und Liegestütze auch Muskeln aufbauen, aber ein gezieltes Ansprechen verschiedener Muskelgruppen gestaltet sich schwieriger.

Bezahlen der Abos

Ein Abo in einem Fitness Studio läuft normalerweise für 6 Monate oder ein Jahr und der Beitrag wird monatlich oder meist günstiger in einer Summe im Voraus gezahlt. Die Bezahlung erfolgt in vielen Fällen per Überweisung oder per Lastschriftverfahren über das eigene Girokonto. Einige Studios nehmen den Betrag auch bar entgegen, falls der Kunde über kein Girokonto verfügt. Gerade größere Unternehmen mit Studioketten in vielen Städten bieten mittlerweile auch die Möglichkeit, die Zahlung per Kreditkarte vorzunehmen. Dies ist wie die Kontoüberweisung sehr bequem, weil man nicht daran denken muss, genug Geld mit zum Training zu nehmen, Darüber hinaus ist eine solche bargeldlose Zahlung auch sehr unkompliziert über das entsprechende Terminal möglich.

Worauf sollte man bei der Vertragslaufzeit achten?

Die Betreiber eines Fitness Studios sind natürlich daran interessiert, ihre potenziellen Kunden möglichst lange zu binden. Aus diesem Grund werden Verträge heute mit einer gewissen Mindestvertragslaufzeit zur Verfügung gestellt. Bei einer besonders langen Laufzeit von 2 Jahren kann man dabei häufig tolle Rabatte in Anspruch nehmen, ist jedoch auch für diesen Zeitraum gebunden. Aus diesem Grund sollte man sich ein besonders langes Engagement genauer überlegen, weil für diesen Zeitraum fixe Kosten eingeplant werden müssen.

Darüber hinaus sind auch die Kündigungsfristen interessant. Hier werden je nach Studio in den AGB Fristen von 1 bis 3 Monaten genannt. Aus wichtigem Grund kann ein solcher Vertrag nach §314 BGB jedoch auch jederzeit fristlos gekündigt werden. Von der Rechtsprechung des BGH (Az.: XII ZR 174/95, XII ZR 55/95) wurde dies konkretisiert. Wichtige anerkannte Gründe sind zudem Krankheit, Schwangerschaft und auch ein Wohnungswechsel. Wer also ein Fitness Studio auswählt, sollte sich den Vertrag vor der Unterzeichnung genauer anschauen, um später keine bösen Überraschungen zu erleben.

Fazit

Ein Fitness Studio stellt tatsächlich eine sehr gute Möglichkeit dar, seinen Körper fit zu halten und die eigene Ausdauer zu verbessern. Man kann auf eine große Anzahl verschiedener Geräte zurückgreifen und so ein individuelles Trainingsprogramm zusammenstellen.

Bei der Auswahl des Studios sollte man zunächst ein Probetraining absolvieren, um sich die Atmosphäre sowie die Betreuung näher anzuschauen. Sollten dem potenziellen Kunden die Bedingungen zusagen, kann der Vertrag unterzeichnet werden. Dabei ist es jedoch sinnvoll, auf die Mindestvertragslaufzeit sowie Kündigungsfristen zu achten.

Wer diese Aspekte bedenkt, kann sich auf eine erfüllte Zeit in seinem Fitness Studio freuen.



Hinweis: Die Tipps und Informationen wurden dir von dem Portal www.kreditkartenvergleich.net präsentiert, das ein Vergleichsportal der Aslander & Fromeyer Vergleichsportale GmbH ist.

Quelle: Bild © Peter Atkins – Fotolia.com