Erbsen einfrieren: Glasklare Anleitung

Du hast eine ertragreiche Gartensaison oder hast günstig eine große Menge Erbsen eingekauft? Dann ist das Einfrieren eine gute Variante zur Haltbarmachung.

Allerdings musst du dabei auf einige Punkte achten, um sie möglichst lange und sicher aufbewahren zu können. Denn neben Gefrierbrand droht selbst bei Minusgraden das Verderben.

Unser umfassender Ratgeber beantwortet alle Fragen zum Einfrieren der Erbsen und hilft dir damit in jeder Hinsicht weiter.

In diesem Beitrag erfährst du, wie du Erbsen richtig einfrieren kannst, wie lange sie sich halten und welche Tipps dir bei der Haltbarmachung helfen. Wir verraten dir zudem das korrekte Vorgehen beim Einfrieren von Zuckererbsen.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Kann man Erbsen einfrieren?

Erbsen einfrieren und auftauen

Ja, mit dem richtigen Vorgehen ist das nicht nur schnell und einfach möglich, sondern konserviert auch die Nährstoffe am besten.

Wenn du also die Gelegenheit dazu hast, dir einen Vorrat an den gesunden Hülsenfrüchten anzulegen, ist das Einfrieren der Erbsen optimal.

Erbsen einfrieren – Schritt für Schritt

Wenn du Erbsen einfrieren möchtest, benötigst du dafür weder viel Zeit noch Zubehör. Erbsen, ein Topf, ein Sieb und luftdichte, frostsichere Behälter reichen aus.

Danach verfährst du wie folgt:

  1. Puhle die Erbsen aus den Schalen.
  2. Wasche sie gründlich ab.
  3. Bringe in einem Topf Wasser zum Kochen.
  4. Gib die Erbsen für zwei Minuten in das kochende Wasser.
  5. Gieße das Wasser ab und schrecke die Erbsen sofort mit Eiswasser ab.
  6. Lass die Erbsen abtrocknen und abkühlen.
  7. Verpacke sie in Gefrierbeuteln oder in luftdicht schließenden Behältern.
  8. Einfrieren – fertig.

Wir empfehlen dir, die Behälter zu beschriften und mit Datum zu versehen. Auf diese Weise riskierst du nicht, dass du sie zu lange aufbewahrst und sie dabei verderben.

Zudem solltest du die Erbsen nach deinem Bedarf portionieren.

Unser Geheimtipp: Die blanchierten Erbsen vor dem Einfrieren zu Vakuumieren stellt die beste Möglichkeit dar, um sie lange frisch zu halten und vor Gefrierbrand zu schützen.

Kann man Erbsen ohne Blanchieren einfrieren?

Das Blanchieren – also das kurze Abkochen und anschließende Abschrecken der Erbsen – bringt mehrere Vorteile mit sich.

Bei diesen handelt es sich um:

  • Abtöten von Keimen
  • Verlängerung der Haltbarkeit
  • Erhalt der frischen, grünen Farbe
  • bessere Konsistenz nach dem Auftauen

Dennoch kannst du auf diesen Schritt verzichten.  

Können Erbsen roh eingefroren werden?

Ja, du kannst Erbsen roh einfrieren. Verzichte hierzu auf das Blanchieren oder ein längeres Garen.

Beachte dabei aber, dass die Haltbarkeit geringer ausfällt. Wenn du Erbsen für einen knackigen Salat haben möchtest, eignen sich die blanchierten Hülsenfrüchte ebenso.

Alternativ musst du sie schneller verbrauchen. Etwa drei Monate können aber auch roh eingefrorene Erbsen im Tiefkühler aufbewahrt werden.

Erbsen einfrieren: Roh oder gekocht?

Beide Varianten sind möglich. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrer Haltbarkeit, den Vorteilen und Nachteilen.

Roh eingefrorene Erbsen halten sich etwa drei Monate, blanchierte Erbsen wenigstens sechs Monate.

Vakuumiert oder vollständig durchgegart kannst du sie sogar bis zu zwölf Monate aufbewahren.

Bei rohen Erbsen geht die Farbe schnell verloren. Bei blanchierten ist das nicht der Fall.

Rohe und blanchierte Erbsen haben den Vorteil, dass sie sich vielseitiger einsetzen lassen. Sie passen beispielsweise auch in einen Salat.

Bei bereits gegarten oder zubereiteten Erbsen hast du wiederum den Vorteil, dass du sie lediglich aufwärmen musst. Damit sind sie ideal, wenn du keine Zeit zum Kochen hast.

Kann ich Zuckererbsen einfrieren?

Ja, ebenso einfach wie Erbsen kannst du auch Zuckerschoten einfrieren. Bei diesen kannst du sogar auf das Herauspuhlen verzichten.

Gehe abgesehen davon bei der Vorbereitung so vor wie oben beschrieben. Waschen, blanchieren, abkühlen lassen und luftdicht verpacken – schon bist du fertig.

Rohes Einfrieren ist ebenso möglich, verringert aber wiederum die Haltbarkeitsdauer.

Sind gefrorene Erbsen ungesund?

Nein, ganz im Gegenteil: Gefrorene Erbsen sind gesund!

Sie bringen ein ausgewogenes Nährstoffprofil, viel Eiweiß und reichlich Ballaststoffe mit sich.

Durch das Einfrieren bleiben die Vitamine zudem in einem größeren Maße erhalten, während Keime sich nicht vermehren können.  

Kann ich Erbsen roh essen?

Ja, im Gegensatz zu Bohnen sind Erbsen im rohen Zustand nicht giftig.

ABER: Sie enthalten große Mengen unverdauliche Ballaststoffe. Wenn deine Ballaststoffzufuhr bisher eher gering ausfällt, solltest du deinen Körper oder besser gesagt deine Verdauung langsam daran gewöhnen.

Iss daher nur kleine Portionen roher Erbsen und steigere die Menge allmählich.

Im gegarten Zustand sind sie deutlich besser und leichter verdaulich.

Erbsen einfrieren leicht gemacht

Erbsen richtig und sicher einzufrieren ist leicht und benötigt nicht viel Zeit. Sie haben dadurch jedoch eine gesunde Beilage oder auch Hauptzutat für eine Vielzahl von Gerichten jederzeit bereit.

Sauberkeit und eine luftdichte Verpackung sind in jedem Fall entscheidend, um zum einen eine möglichst lange Haltbarkeit zu gewährleisten und zum anderen Gefrierbrand und einer Veränderung von Farbe und Konsistenz vorzubeugen.

Hiervon abgesehen musst du allerdings auf keine weiteren Punkte achten.

Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision bei einem Kauf, für dich ändert sich nichts. Mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar