Was passt zu Blumenkohl – 25 geniale Ideen und Kombis

Aktuallisiert:

Blumenkohl ist ein kalorienarmes, gesundes und vielseitiges Gemüse, das beim Abnehmen helfen kann.

Mit gerade einmal 25 Kalorien pro 100 Gramm kannst du dich problemlos daran satt essen und nimmst zugleich sehr viel Wasser auf.

Ob roh oder gekocht, mit unseren Rezeptideen kannst du für Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen und lässt garantiert keine Langeweile aufkommen.

In diesem Beitrag erfährst du, was gut zu Blumenkohl passt und wie du ihn auf zahlreichen Wegen für die Bereicherung deines Speiseplans nutzen kannst. Von deftigen Gerichten bis hin zu leichten Varianten bieten wir dir einen umfassenden und detaillierten Überblick.

Was passt zu Blumenkohl?

Blumenkohl

Blumenkohl hat einen sehr dezenten, milden Geschmack. Die Aromen sind zart und erinnern entfernt an Nüsse.

Zudem ist er ausgesprochen gut verdaulich und eignet sich daher beispielsweise als Schonkost und sogar als Kindernahrung.

Hinzu kommt, dass er eine wunderbare Basis für eine Vielzahl an Gerichten oder Beilagen darstellt.

Da er selbst geschmacklich nicht hervorsticht, sind bei den Kombinationen kaum Grenzen gesetzt.

Gemeinsam mit Kräutern, anderem Gemüse, Gewürzen, Fleisch oder Käse, frittiert, gekocht, gebacken oder roh findest du in den folgenden Rezepten mit Sicherheit das passende Blumenkohl-Gericht für dich.

#1: Blumenkohl als Rohkost

Blumenkohl ist im rohen Zustand knackig und besonders aromatisch. Der Geschmack ist mild aber angenehm nussig.

Der Vorteil bei der Rohkost ist, dass alle Mikronährstoffe erhalten bleiben. Es gibt also keinen Verlust bei den Vitaminen und Mineralstoffen.

Denn diese werden nicht zerstört oder ausgewaschen.

Den Blumenkohl nicht zu garen, ist also die gesündeste Variante.

Durch die knackige Konsistenz eignet sich das Gemüse zudem wunderbar zum Knabbern am Abend oder für zwischendurch.

Kombiniere die weißen Röschen mit Karottenstiften, Gurke und Radieschen oder Tomaten und biete dazu einen Dip an.

Gut geeignet sind beispielsweise Kräuterjoghurt oder Kräuterquark.

#2: Blumenkohl-Pizza

Pizza mit Blumenkohl als Belag? Nein, Blumenkohl als Basis für den Pizzateig ist gemeint.

Du dünstest hierzu fein geriebenen oder im Mixer zerkleinerten, rohen Blumenkohl für maximal acht Minuten oder garst ihn in der Mikrowelle für etwa sechs Minuten.

Im Anschluss vermengst du die Masse mit Ei und Käse. Diese dienen als Bindemittel.

Abgeschmeckt wird der Pizzaboden mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kräutern nach Geschmack.

Nun breitest du den „Teig“ auf ein Backblech oder in einer Kuchenform aus. Bei 180°C reichen 15 Minuten vorbacken auf mittlerer Schiene.

Danach kannst du den Boden nach Belieben belegen.

Ideal für alle, die kalorienbewusst essen oder auf Gluten verzichten wollen.  

#3: Roher Blumenkohl-Brokkoli-Salat

Blumenkohl und Brokkoli werden feingehackt, gerieben oder im Mixer zerkleinert. Diese stellen die Basis für den leckeren, gesunden und kalorienarmen Gemüsesalat dar.

Im Anschluss kannst du weitere Gemüse- oder Salatsorten hinzugeben. Geeignet sind beispielsweise:

  • Tomaten
  • Gurke
  • Karotten
  • Feldsalat
  • Spinat
  • grüner Spargel
  • Oliven

Zudem kannst du den Salat verfeinern, in dem du Feta oder einen anderen Käse zugibst.

Ebenfalls lecker sind geröstete Sonnenblumen- oder Kürbiskerne und Cashews.

Abgerundet mit Kräutern, Salz und Pfeffer sowie etwas Öl und etwas Essig passt der Salat wunderbar als Vorspeise oder Hauptgericht in die warme Jahreszeit.  

#4: Cauli Slaw

Vielleicht hast du schon einmal von Cole Slaw gehört. Cauli Slaw ähnelt den gängigen Rezepten, wird aber anstelle von Kraut mit Blumenkohl zubereitet.

Hierzu schneidest du Blumenkohl, rote Zwiebeln und Karotten in feine Streifen.

Für das Dressing vermengst du Mayonnaise, Dijon Senf, Milch, Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft miteinander.

Gib das Gemüse in einen dicht schließenden Behälter und gieße das Dressing darüber. Lass das Cauli Slaw über Nacht im Kühlschrank durchziehen und schon hast du die ideale Beiläge für ein Barbecue.

Knackig, frisch und cremig passt Cauli Slaw auch wunderbar auf Burger oder zu Pulled Pork und ist dennoch kalorienarm.

#5: Blumenkohl-Bällchen mit Käse

Hast du Lust auf Fingerfood, das kalorienarm ist, sich einfach und schnell zubereiten lässt und sogar Kindern schmeckt?

Dann sind Blumenkohl-Bällchen genau das Richtige für dich.

Du benötigst:

  • Blumenkohl
  • Ei
  • Paniermehl oder Semmelbrösel
  • geriebenen Käse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Röstzwiebeln

Der Blumenkohl wird gewaschen und fein zerkleinert. Er sollte jedoch krümelig und nicht breiig werden.

Paniermehl, Gewürze, Ei und feinzerkleinerte Röstzwiebel wird samt dem Käse zugegeben. Im Anschluss wird die Masse zu kleinen Kugeln geformt.

Im auf 200 °C vorgeheizten Backofen benötigen die Bällchen etwa 20 Minuten, bis sie gar und außen schön knusprig sind. Dazu passen verschiedene Dips.  

#6: Gemüse Nuggets mit Dip

Das Grundrezept für Gemüse Nuggets erinnert an Blumenkohl-Bällchen und lässt sich wunderbar variieren.

Auch sie gehören zum Fingerfood und sind gesünder als Chicken Nuggets, bei Kindern jedoch ähnlich beliebt.

Zudem gestaltet sich die Zubereitung so einfach, dass die Gemüse Nuggets problemlos häufiger angerichtet werden können, wenn es einmal schnell gehen muss aber dennoch gesund sein soll.

Vermenge hierzu zerkleinerten Blumenkohl mit ebenfalls feingeschnittenen Möhren, Erbsen, gegartem Mais. Würzen kannst du die Rohmasse mit Salz, Pfeffer, Paprika und Knoblauch.

Als Bindemittel dienen wiederum Ei und geriebener Käse sowie Paniermehl oder Semmelbrösel.

Forme kleine Nuggets und backe sie bei 200 °C im Ofen aus. Für eine besonders knusprige Kruste kannst du sie vor dem Backen nochmals in Semmelbröseln wälzen.

Als Dip eignen sich beispielsweise Tomatensauce, Sour Cream oder Kräuterjoghurt.

#7: Blumenkohl-Burger

Du isst gerne Burger, möchtest dich aber gesünder ernähren, deinen Speiseplan pflanzenbasiert gestalten und dazu Kalorien reduzieren?

Mit Blumenkohl-Burgerpatties ist das sehr einfach.

Hierzu kochst du Blumenkohl und Kartoffeln in Salzwasser für etwa 20 Minuten. Im Anschluss gießt du das Kochwasser ab und würzt die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

Als Bindemittel fügst du Ei und etwas Instant-Kartoffelpüree hinzu.

Etwa die Hälfte der Masse kannst du mit einer Gabel zerdrücken, durch einen Kartoffelstampfer oder eine Kartoffelpresse in Brei verwandeln.

Im Anschluss mischst du diesen mit der gröberen Hälfte und formst daraus Patties für deine Burger. Das Anbraten erfolgt in einer Pfanne mit heißem Öl. Drei bis vier Minuten pro Seite reichen aus.

Unser Tipp: Curry-Sauce passt dazu ganz besonders gut.

#8: Blumenkohl-Kartoffel-Gratin

Blumenkohl-Kartoffel-Kratin
potato gratin

Einfach, schnell und vergleichsweise kalorienarm ist ein Gratin mit Blumenkohl und Kartoffeln.

Hierzu benötigst du als Grundzutaten lediglich:

  • Blumenkohl
  • Kartoffeln
  • Schlagsahne
  • Pfeffer und Salz, gegebenenfalls Muskatnuss
  • Käse
  • eventuell Semmelbrösel
  • Knoblauch
  • Kümmel

Blumenkohl-Röschen und kleingeschnittene Kartoffeln werden für etwa 15 Minuten in Salzwasser gekocht.

Nach dem Abtropfen werden Kartoffeln und Kohl in eine gefettete Auflaufform gegeben. Die Sahne wird mit den gewünschten Gewürzen gemischt und darüber gegeben.

Zum Abschluss bestreust du alles mit geriebenem Käse oder einer Mischung aus Käse und Semmelbröseln. Hierdurch entsteht eine knusprige Kruste.

Zum Garen reichen 20 bis 30 Minuten im Ofen bei 180 bis 200 °C.

Hierzu passen Fisch und Fleisch. Das Gratin selbst macht jedoch ebenfalls satt und ist dennoch leicht.  

#9: Blumenkohl-Auflauf mit Hackfleisch und Tomaten-Sauce

Eine kalorienarme und leichtere Variante für Lasagne ist ein Blumenkohl-Auflauf, der Hackfleisch oder einer vegetarischen Alternative, Tomaten-Sauce und Käse enthält.

Auf Nudeln beziehungsweise Lasagne-Platten kannst du dabei vollständig verzichten.

Brate gewürztes Hackfleisch an und gib Tomaten-Sauce dazu. Koche Blumenkohl für maximal 15 Minuten und fülle diesen nach dem Abgießen des Kochwassers in eine gefettete Auflaufform.

Fleisch und Sauce gibst du darüber. Bestreue den Auflauf mit geriebenem Käse und backe ihn für etwa 20 Minuten bei 200 °C.

Bei den Gewürzen kannst du ganz nach Lust und Laune variieren. Kümmel, Pfeffer, Salz, Paprika, Knoblauch aber auch italienische Kräuter passen gut dazu.    

#10: Blumenkohl in Zitronensauce

Leicht, frisch und ideal für den Sommer oder Herbst ist Blumenkohl in einer leicht säuerlichen Zitronensauce. Was du dafür benötigst:

  • Blumenkohl
  • eine Zitrone
  • Butter
  • Mehl
  • Milch
  • ein Eigelb
  • Salz und Pfeffer

Koche oder dünste den Blumenkohl, bis er gar ist.

Lasse die Butter in einem Topf zergehen und schwitze darin Mehl an, bis die Masse zu einer dicken Mehlschwitze wird. Rühre nun Milch ein. In einer Schüssel kannst du das Ei mit dem Saft der Zitrone vermischen und den Topf vom Herd nehmen. Gib die Masse nun vorsichtig und unter ständigem Rühren in die Bechamelsauce. Abgeschmeckt wird mit Salz und Pfeffer.

Der Blumenkohl mit Zitronensauce passt gut zu Petersilienkartoffeln und Fisch oder Fleisch.

#11: Blumenkohl mit Semmelbrösel von Butter

Hierbei handelt es sich um einen Klassiker, der vor allem in die herbstliche und winterliche Küche passt. Das Rezept ist spielend einfach.

Du benötigst lediglich Blumenkohl, etwas Butter, Semmelbrösel und Salz.

Koche oder dünste den Kohl, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Lasse Butter zergehen und erhitze sie, bis sie leicht braun wird. Gib nun die Semmelbrösel und etwas Salz hinzu. Nach Geschmack kannst du die Butter auch mit Knoblauch würzen.

Wenn der Blumenkohl gar ist, gibst du die Butter löffelweise über die Röschen.

Wenn du das Rezept etwas abwandeln möchtest, kannst du anstelle von Butter auch Nussbutter verwenden.

#12: Gefüllter und überbackener Blumenkohl

Wenn du einmal nicht viel Zeit hast, aber dennoch ein herzhaftes und deftiges Gericht zaubern willst, ist gefüllter und überbackener Blumenkohl eine gute Wahl.

Hierzu wäschst du den Kohl zunächst gründlich ab. Im Anschluss schneidest du möglichst viel des Strunks heraus, sodass eine Aushöhlung entsteht.

Vermische Hackfleisch mit Eigelb, Salz, Pfeffer und Semmelbröseln und fülle dieses in den Blumenkohl ein. Überschüssiges Fleisch kannst du auf ein großes Stück gefettete Alufolie geben.

Setze nun den Blumenkohl mit dem Boden nach unten auf die Folie, sodass das Fleisch bedeckt ist.

Die Enden der Folie faltest du nun so übereinander, dass eine Haube entsteht. Im vorgeheizten Backofen benötigt der Kohl 45 bis 60 Minuten zum Garen.

Im Anschluss bedeckst du ihn mit Bacon und bestreust ihn mit Käse. Das Überbacken erfolgt ohne Abdeckung.

#13: Blumenkohl-Cremesuppe

Leicht, frisch und dennoch angenehm sättigend ist eine Blumenkohl-Cremesuppe. Als Zutaten benötigst du:

  • Blumenkohl
  • mehligkochende Kartoffeln
  • Gemüsebrühe
  • Sahne
  • Butter
  • Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitrone

Die kleingeschnittene Zwiebel in Butter anschwitzen, bis sie glasig ist.

Die geschälten und gewürfelten Kartoffeln und den kleingeschnittenen Blumenkohl hinzugeben und andünsten.  

Nach etwa fünf bis sieben Minuten kann das Gemüse mit Gemüsebrühe abgelöscht werden.

Nach einer Garzeit von etwa 20 Minuten kannst du die Suppe pürieren, mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken und etwas Sahne zugeben.

Dekoriert mit gebratenem Blumenkohl und Schnittlauch oder einem Löffel Creme fraiche und Petersilie ist das vegetarische Gericht fertig.

Variieren kannst du es übrigens, indem du beispielsweise Möhren oder Radieschen zugibst.

#14: Blumenkohl-Püree

Du magst Kartoffelpüree, möchtest dich aber kalorienärmer ernähren? Mit dem Blumenkohl-Püree ist kannst du beides vereinbaren.

Anstelle von Kartoffeln verwendest du lediglich den gesunden Kohl.

Schneide dafür den Blumenkohl in kleine Stücke, schwitze ihn in etwas Butter an und lösche alles mit Gemüsebrühe ab. Die Flüssigkeit sollte das Gemüse nur knapp bedecken.

Nach einer Garzeit von etwa 15 Minuten gießt du die überschüssige Flüssigkeit ab, pürierst den Blumenkohl und gibst etwas Butter hinzu.

Im Anschluss kannst du das Püree mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Als leckere Dekoration bieten sich Röstzwiebeln, Petersilie oder Schnittlauch an.  

#15: Gegrillter Blumenkohl

Wenn die Grillsaison beginnt, sind leichte Speisen und Abwechslung gern gesehen.

Neben Bratwurst, Steak und Burgern gewinnen daher auch Fisch, Meeresfrüchte und Gemüse neben Obst immer mehr an Beliebtheit.

Blumenkohl muss hier keine Ausnahme darstellen.

Röschen lassen sich auf einen Schaschlik- oder Holzstab aufziehen. Etwa ein Zentimeter dicke Scheiben können hingegen wie Steaks gegrillt werden.

Dafür musst du sie lediglich mit Öl bestreichen, salzen und pfeffern. Mit Kräutern, Curry oder Paprika kannst du natürlich ebenso variieren wie mit Knoblauch.

Unser Tipp: Verwende bereits aromatisiertes Öl, beispielsweise von Oliven oder anderen Antipasti. Das spart dir Aufwand und verringert Verschwendung sowie Kosten.

#16: Blumenkohl-Schnitzel

Du liebst Schnitzel, aber möchtest mehr pflanzliche Lebensmittel in deine Ernährung einbinden?

Wie wäre es dann mit einem Blumenkohl-Schnitzel in köstlicher Panade?

Hierzu schneidest du 1,5 bis 2,0 Zentimeter dicke, große Scheiben aus dem Blumenkohl.

Das Panieren erfolgt wie bei Fleisch auch:

  1. Wälze den Blumenkohl in Mehl.
  2. Verquirle ein Ei und gib Salz, Pfeffer, edelsüßen Paprika, Knoblauchpulver und etwas Sahne darunter. Ein Löffel Senf schadet ebenfalls nicht.
  3. Wälze das Blumenkohl-Schnitzel darin.
  4. Leg die vorbereitete Scheibe so in feine Semmelbrösel.

Die Semmelbrösel kannst du ebenfalls verfeinern, indem du beispielsweise etwas fein geriebenen Parmesan untermengst.

Nach dem Braten von vier bis fünf Minuten pro Seite wartet ein saftiges, vegetarisches Schnitzeln auf dich.

#17: Blumenkohl-Tempura

Gemüse in Ausbackteig ist zwar nicht so kalorienarm wie purer Blumenkohl aber durchaus lecker und ein leckeres Fingerfood.

Blanchiere hierfür die Blumenkohlröschen zunächst für etwa vier Minuten in Salzwasser.

Im Anschluss fertigst du einen Teig aus den folgenden Zutaten an:

  • Mehl
  • Bier
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry
  • flüssige Butter
  • geriebener Käse

Schlage ein Eiweiß steif und ziehe den Eischnee unter den Teig. Danach kannst du die Blumenkohlröschen einzeln durch den Bierteig ziehen, bis sie rundum bedeckt sind.

In einer Fritteuse oder einem Topf mit kochendem Öl werden die Stücke ausgebacken.

Unser Tipp: Du musst den Teig nicht unbedingt in Öl frittieren. Ein Airfryer kann das Garen ganz ohne Fett durchführen. Dadurch sparst du einiges an Aufwand und Kalorien ein.

#18: Blumenkohl-Dip mit Joghurt

Dips für Gemüse und Chips sind beim Knabbern einfach lecker und bereiten beim Essen mehr Freude. Sie sorgen für Abwechslung – sind aber leider oftmals sehr kalorienreich.

Anders verhält es sich bei Blumenkohl-Dip.

Dieser ist kalorienarm und lässt sich geschmacklich vielseitig variieren. Zudem ist er einfach in der Zubereitung.

Der Blumenkohl wird gewaschen, klein geschnitten und sehr weichgekocht. Mit einer Gabel wird das Gemüse gut zerdrückt und gerührt, bis eine gleichmäßige Konsistenz entsteht.

Im Anschluss kannst du die Masse mit Joghurt, Gewürzen und Kräutern nach Wahl mischen. Geeignet sind beispielsweise:

  • Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer
  • Schnittlauch, Petersilie und Dill
  • Knoblauch und Zwiebeln
  • Curry

Auch Ajvar, frische Paprikawürfel, Tomatenmark, grüne Gurke oder eine italienische Kräutermischung sind ideal.

Passend dazu sind Brot, Chips oder Gemüse.

#19: Blumenkohl Wings

Du magst Chicken Wings aber willst auf deine Gesundheit und deine Linie achten? Dann kannst du das Hühnchen gegen Blumenkohl austauschen.

Durch verschiedene Gewürze und Saucen kannst du diese ganz individuell an deinen Geschmack anpassen.

Zuerst aber musst du eine Teigummantelung aus Mehl, Wasser, Speisestärke und Gewürzen anfertigen.

Zerteile den Blumenkohl in Röschen, die in etwa der Größe von Chicken Wings entsprechen.

Tauche die Röschen nacheinander einzeln in den Teig und backe sie so ummantelt bei mindestens 200 °C aus.

Im Anschluss schwenkst du sie in einer Sauce, wie beispielsweise Barbecue-Sauce und backst sie nochmals im Ofen.

Ebenfalls möglich sind andere Mischungen, wie Chili, Honig-Senf, Parmesan und Knoblauch oder Pfeffer.

Dazu passen zahlreiche Dips, wie Ranch, Kräuterjoghurt, Curry oder Sweet-Chili.  

#20: Blumenkohl-Pasta

Hierbei handelt es sich nicht um Pasta aus Blumenkohl, sondern Blumenkohl als leckere Beilage zu Nudeln.

Dieser wirkt sättigend und kann durch die richtige Zubereitung ein geschmackliches Highlight werden.

So kannst du ihn beispielweise im Ofen backen, nachdem er mit Öl, Gewürzen und Kräutern bestrichen wurde.

Alternativ ist das Anbraten in einer Pfanne möglich.

Auf diese Weise benötigst du weniger Pasta, um satt zu werden.

Roh passt Blumenkohl übrigens auch wunderbar in den Nudelsalat.  

#21: Blumenkohlpuffer

Leichter und kalorienärmer als Kartoffelpuffer aber ebenso lecker sind Blumenkohlpuffer.

Du benötigst dafür nur wenige Zutaten. Dazu gehören:

  • Blumenkohl
  • Zwiebel
  • geriebener Käse
  • Eier
  • Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Öl

Den Blumenkohl musst du waschen, putzen und für etwa zehn Minuten kochen.

Im Anschluss vermengst du alle übrigens Zutaten zu einer möglichst glatten Masse, zerdrückst den Blumenkohl und gibst ihn hinzu.

Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate je etwa zwei bis vier Esslöffel der Teigmasse pro Puffer darin. Pro Seite reichen etwa drei bis vier Minuten aus.

Dazu passt beispielsweise ein Dip aus Joghurt und Kräutern.  

#22: Vegane Pasta Alfredo Sauce

Das mag dir zunächst wie ein Tippfehler erscheinen, immerhin geht es doch hier um Blumenkohl.

Ein Fehler liegt dabei jedoch nicht vor, denn Blumenkohl kannst du in eine wunderbar cremige Sauce verwandeln.

Hierzu kochst du den Blumenkohl in Gemüsebrühe und brätst separat Zwiebeln und Knoblauch an.

Wenn der Blumenkohl gar ist, gibst du Zwiebel und Knoblauch hinzu. Salz und Pfeffer sorgen weiterhin für die Würze. Pflanzenmilch dient dem Verdünnen.

Mit Hefeflocken wird eine cremige und leicht käsige Konsistenz erreicht. Zum Abschluss pürierst du die Masse. Ist sie zu dick, kannst du noch etwas Pflanzenmilch zugeben.

#23: Blumenkohl als Brotaufstrich

Für einen leckeren Brotaufstrich aus Blumenkohl benötigst du:

  • einen Blumenkohl
  • Naturfrischkäse
  • getrocknete Tomaten  
  • Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Schneide den Blumenkohl in kleine Stücke und koche oder dünste ihn, bis er richtig weich ist.

Im Anschluss gibst du den abgekühlten Blumenkohl zusammen mit den anderen Zutaten in eine Schüssel und mixt alles miteinander oder verwendest einen Pürierstab.

Das Ergebnis kann cremig oder noch leicht stückig sein.

Den Brotaufstrich kannst du zudem nach Lust, Laune und Geschmack variieren.

Probiere statt Tomaten und Basilikum auch Curry, Kräuter, Meerrettich oder Limette. Chili, Sesam oder gegrillte Paprika sind ebenfalls köstliche Möglichkeiten.

#24: Blumenkohl-Linsen-Quiche

Deftig und herzhaft, aber dennoch leicht ist eine Quiche mit Blumenkohl und roten Linsen. Sie ist ideal für den Brunch, das Mittagessen oder, wenn du Gäste erwartest.

Hierzu fertigst du zunächst einen Teig aus Dinkelmehl, Quark und Butter an, der leicht gesalzen wird.

Im Anschluss garst du Linsen und Blumenkohl und lässt diese abtropfen.

Nach dem Einbringen des Teigs in eine gefettete Form, gibst du das Gemüse und die Hülsenfrüchte hinein und bedeckst alles mit einer Mischung aus verquirlten Eiern, sauer Sahne und Parmesan.

Die flüssige Mischung wird mit Kräutern, Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt.

Nach einer Backzeit von etwa 45 Minuten bei 200 °C ist die pikante Blumenkohl-Linsen-Quiche fertig.

Dazu passen Salat und ein mildes Dressing mit Balsamico.

#25: Blumenkohlpfanne

Wenn es einmal wieder schnell gehen muss, ist eine Blumenkohlpfanne leicht und in kurzer Zeit angerichtet.

Blumenkohl, Tomaten, Schalotten und etwas Speck reichen als Zutaten bereits aus. Diese kannst du nach Lust und Laune immer wieder variieren.

Lasse etwas Butter in einer Pfanne zergehen, gib das gewaschene und geschnittene Gemüse hinein und brate es gar.

Würzen kannst du mit Kräutern, Salz und Pfeffer, Kümmel oder Knoblauch. Ebenso kannst du Ei oder Käse hinzugeben, um das Gericht noch herzhafter zu machen.

Die Blumenkohlpfanne bietet sich als optimale Alternative zu Bratkartoffeln an. Falls du dich nicht entscheiden möchtest, kannst du zusätzlich Kartoffeln anbraten.

Wenn Blumenkohl bei dir bisher selten auf dem Speiseplan stand, können die abwechslungsreichen Ideen für die Zubereitung als Inspiration dienen.

Dabei sparst du reichlich Kalorien, ohne auf Vielseitigkeit und Geschmack verzichten zu müssen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar