Keine Zeit für Sport? 7 Tipps damit Schluss mit dieser Ausrede ist

Keine Zeit für Sport? 7 Tipps damit Schluss mit dieser Ausrede ist

Der Frühling steht vor der Tür. Langsam ist es länger hell. Du nimmst dir vor, wieder mit dem Sport anzufangen. Doch nach einer Woche hast du immer noch nichts getan. Dir fehlt die Zeit aufgrund des Jobs oder Studiums. Nebenbei hast du auch noch deine Familie und möchtest Zeit mit deinem Partner und Freunden verbringen. Jeden Tag hast du ein volles Programm zu bewältigen und weißt daher gar nicht, wann du noch die Zeit für Sport finden sollst.

Auch wenn sich dies vielleicht hart anhört: Keine Zeit für Sport zu haben ist eine Ausrede. Wenn du wirklich Sport treiben willst, wirst du auch die Zeit dafür finden. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Das Ganze ist hauptsächlich eine Frage der Prioritätensetzung. Frage dich zuallererst, wie viel dir der Sport überhaupt wert ist. Willst du wirklich Sport treiben? Bist du motiviert, regelmäßig zu trainieren und die Zeit dafür zu finden?

Kläre also für dich selbst, wie wichtig dir der Sport ist, ansonsten wirst du immer wieder nach Ausreden suchen und sie auch finden.

Wenn du dich wirklich sportlich betätigen willst, sind hier…

7 Tipps damit „keine Zeit für Sport“ Geschichte ist

1. Den Sport fest in deine Tagesplanung einbauen

Sieh eine Sporteinheit wie einen festen Termin an, den du nicht absagen kannst. Besonders hilfreich ist dabei die Rückwärtsplanung.

Öffne deinen Kalender und trage zunächst nur deine Arbeitszeiten ein. Anschließend schaust du, wann es sich zeitlich anbietet, Sport zu treiben und hältst dir diesen Termin fest. Erst jetzt planst du alle weiteren Aktivitäten, wie zum Beispiel Treffen mit Freunden oder deinen Fernsehabend. Mit dieser Taktik gibst du dem Sport eine höhere Priorität und findest leichter Zeiten, in denen du ungestört trainieren kannst.

2. Realistisch planen und nicht verplanen

Es geht schnell, dass etwas Unvorhergesehenes passiert, was deinen Tagesplan über den Haufen wirft. Baue dir daher immer Pufferzonen in deinen Tag ein, so dass du selbst bei kleineren Zwischenfällen die Zeit für Sport findest.

3. Zeiträuber eliminieren

Wir alle verschwenden über den Tag wertvolle Zeit. Wenn du es schaffst, ein paar gemeine Zeiträuber zu eliminieren, findest du leichter die Zeit, Sport zu treiben.

Analysiere einfach mal einen für dich normalen Tag und schaue, wo du Zeit liegen lässt. Hier sind ein paar Denkanstöße:

  • Bist du ein Morgenmuffel und bleibst immer länger im Bett liegen als geplant? Dann konzentriere dich darauf, bewusst sofort nach dem Weckerklingeln aufzustehen und du hast gleich am Morgen ein paar Minuten an Zeit eingespart.
  • Vermeide unnötige Umwege. Fahre zum Beispiel direkt nach der Arbeit ins Fitness-Studio und nicht erst nach Hause.
  • Bewege dich mehr im Alltag. Geh häufiger zu Fuß und schon hast du etwas für deine Gesundheit getan.
  • Wartest du auch manchmal stundenlang beim Arzt und ärgerst dich, dass du unnötig rumsitzen musst? Dann frag die Schwester einfach, wann genau du wieder da sein musst und erledige in der Zeit deine Einkäufe oder sonstige Behördengänge.

Du siehst, es gibt immer Möglichkeiten, hier und da ein paar Minuten zu sparen. In der Summe kommst du schnell auf 30 Minuten, die du dann für eine Sporteinheit verwendest.

4. Sei dir selbst wichtig und lerne „nein“ zu sagen

Gehörst du zu den Menschen, die nicht „nein“ sagen können und nie wirklich Zeit für sich selbst haben? Dann wird es Zeit, dies zu ändern. 😉

Anderen zu helfen und für sie da zu sein ist vollkommen okay. Es ist aber nicht in Ordnung, wenn du deine Gutmütigkeit von anderen ausnutzen lässt und deine wertvolle Zeit für sie opferst. Mache also deinen Mitmenschen klar, dass dir deine Zeit kostbar ist und sage häufiger „nein“. So wirst du seltener um Gefallen gebeten und hast dementsprechend mehr Zeit, das zu tun, was du wirklich tun willst.

5. Die Wochenenden nutzen

Nutze gerade deine freie Zeit an Wochenenden für eine längere Sporteinheit. Du könntest zum Beispiel einen Fahrrad-Ausflug mit der Familie machen oder gemeinsam die Natur erkunden und Wandern gehen.

6. Weniger Fernsehen

Der Durchschnittsdeutsche verbringt ca. 3 Stunden täglich vor dem Fernseher. Wie viele Stunden in der Woche siehst du fern?

Wenn du die Fernsehzeit um nur 1 Stunde die Woche verringerst, hast du genügend Zeit für eine solide Trainingseinheit. Außerdem kannst du deine Lieblingsserien auch aufnehmen oder sogar während dem Sport zu Hause anschauen.

7. Früher aufstehen und gleich Sport treiben

Es besteht auch die Möglichkeit, dass du zum Beispiel 30 Minuten eher aufstehst und direkt Sport treibst. Dies könnte Morgengymnastik, Aerobic oder leichtes Fahrrad fahren sein. So kommst du in Schwung und bist fit für den Tag.


Fazit: Wenn du mehr Sport treibst, investierst du sinnvoll Zeit in deine Gesundheit und dein Wohlbefinden. Zusätzlich baust du Stress ab und förderst dein Abnehmen.

Realisiere, dass keine Zeit für Sport zu haben nur eine Ausrede ist. Wenn dir der Sport wirklich wichtig ist, dann setze jetzt einen der 7 Tipps in die Tat um.


Hast du Fragen zu diesem Artikel oder brauchst Hilfe beim Abnehmen? Dann benutze bitte das Kontaktformular und schildere dein Problem so genau wie möglich. Ich kann leider nicht versprechen, dass ich auf jede E-Mail antworte. Ich werde aber so oft es geht deine Fragen aufgreifen, um einen Artikel zu schreiben, der dir und vielen anderen Übergewichtigen mit ähnlichen Problemen hilft. Vielen Dank.

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on Twitter