Kohlenhydrate - Energiespender oder Dickmacher

Kohlenhydrate – Energiespender oder Dickmacher?

Heiß diskutiert wird dieser Tage immer wieder über Kohlenhydrate. Sind sie nun Energie- und Nährstoffquelle Nummer 1 oder einfach nur ungesunde Dickmacher?

Darum brauchen wir Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind reine Energielieferanten. Sie können unserem Körper schnelle Energie verleihen und damit einen entscheidenden Beitrag zu einer gesunden, ausgewogenen Ernährung leisten.

Als reine Energiequelle sind Kohlenhydrate für die Aufrechterhaltung sämtlicher Körperfunktionen mitverantwortlich. Gleichzeitig helfen sie unserem Körper beim Aufbau von Knochen und Knorpeln sowie den Nervenfasern. Zusätzlich leisten sie einen Beitrag bei der Herstellung einiger Eiweißstrukturen (nicht essentielle Aminosäuren), die für den Aufbau und den Erhalt unserer Muskulatur notwendig sind.

Kohlenhydrate sind Verbindungen von Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff. Je nach Anzahl der Kohlenstoff-, Wasserstoff- und Sauerstoffverkettungen wird zwischen einfachen und komplexen Kohlenhydraten unterschieden. Da Kohlenhydrate in sehr vielen Produkten, wie zum Beispiel Getreide, Brot, Nudeln, aber auch Hülsenfrüchten, Obst, Gemüse und Milchprodukten vorkommen, gelten sie nicht umsonst als wichtigster und lebensnotwendiger Nährstoff.

Einfache oder komplexe Kohlenhydrate?

Vereinfacht dargestellt sind Kohlenhydrate nichts anderes als Ketten von Zucker. Je nachdem wie lang diese Verkettungen sind, können wir Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker ganz unterschiedlich für unseren Körper nutzen.

Einfache Zucker, wie sie im Obst oder in der Milch enthalten sind, gelangen sofort ins Blut, weshalb sie uns rasch mit Energie versorgen. Auch der raffinierte, weiße Zucker, der zu den Zweifachzuckern zählt, erhöht sofort den Blutzuckerspiegel und versorgt uns kurzzeitig mit Energie.

Die komplexen Kohlenhydrate bestehen aus zahlreichen Verkettungen dieser einfachen Zucker. Dadurch, dass diese Ketten erst noch aufgespalten werden müssen, gelangt der Zucker wesentlich langsamer in unsere Blutbahn. Damit steigt nicht nur unser Blutzuckerspiegel wesentlich langsamer an, gleichzeitig wird ein rascher Abfall des Blutzuckers und ein schnell wiederkehrendes Hungergefühl verhindert. Komplexe Kohlenhydrate stellen damit nicht nur für einen längeren Zeitraum eine ökonomische Energiequelle für unseren Körper dar, sondern können gleichzeitig auch als Energiedepot gespeichert werden.

Entscheidend ist die richtige Auswahl

Nur die qualitativ besten und hochwertigsten Kohlenhydrate leisten ihren Beitrag zum Erhalt unserer Gesundheit. Sie kommen in nahezu allen pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide, Hülsenfrüchten, Gemüse und einigen Obstsorten vor.

Um vom reichhaltigen Nährstoffgehalt profitieren zu können, müssen wir statt zu Weißmehlprodukten zum Vollkorn greifen. Wird Getreide gemahlen, gehen wichtige Nähr- und Ballaststoffe, sowie Vitamine und Mineralstoffe verloren. Volles Korn hingegen wird nicht gemahlen, verfügt über alle Nähr- und Ballaststoffe und gelangt damit langsam, aber umso gleichmäßiger ins Blut.

Gute vs. Schlechte Kohlenhydrate

Damit du in Zukunft nicht mehr beim Einkauf daneben greifst, haben wir dir eine Liste erstellt, mit der du dich gezielt auf deinen nächsten Einkauf vorbereiten kannst. Wenn du dich daran orientierst, muss dir beim Verzehr von Kohlenhydraten zukünftig nicht mehr Angst und Bange sein.

Gute Kohlenhydrate – Dem Verzehr dieser Produkte steht nichts im Weg:

Mehrkorn- und Vollkornbrot, Naturreis, Vollkornnudeln, ungeschältes Obst, Linsen, Pellkartoffeln, Ofenkartoffeln, zuckerfreies Müsli, rohes bzw. schonend gegartes Gemüse

Schlechte Kohlenhydrate – Die folgenden Produkte solltest du in Maßen konsumieren:

Weißbrot, weißer Reis, Croissants, Schokoladenkekse, Kuchen, Kroketten, Klöße, Chips, weiße Nudeln, gesüßte Cornflakes, zuckerhaltige Getränke wie Limonaden, Eistees, Cola usw.

Zum Abschluss „Ein Hoch auf die Kohlenhydrate“

Kohlenhydrate sind nichts anderes als Zucker. Die Aufnahme von Zucker führt in unserem Körper zum sogenannten Zuckerstoffwechsel, der für zahlreiche lebenswichtige Funktionen absolut notwendig ist.

Auch wenn die Wirkung von Zucker seit Jahren stark diskutiert wird und uns zahlreiche Medien vorgaukeln wollen, dass Kohlenhydrate einen schlechten Einfluss auf unsere Gesundheit haben, so sind sich Ernährungswissenschaftler durch die Bank einig, dass es vor allem die einfachen und raffinierten Zucker sind, die unseren Blutzuckerspiegel enorm ansteigen lassen und damit die Ursache für Heißhungerattacken, Gewichtszunahme und das Erleiden zahlreicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellen. Einfache Zucker sind also nichts anderes als Energieräuber und machen uns schlichtweg dick und krank.

Komplexe Kohlenhydrate beliefern uns dem gegenüber auf sehr schonende Weise mit lebenswichtiger Energie. Zusätzlich geben sie uns jede Menge Vitamine und Mineralstoffe.

Nun sind wir selber in der Verantwortung, die Etiketten von Lebensmitteln richtig zu lesen, stark verarbeitete Produkte oder ganz und gar Fertiggerichte zu vermeiden und uns vom Anblick süßer Speisen nur in seltenen Fällen verleiten zu lassen.

Statt zu stark verarbeiteten, mit Süßungsmitteln und Geschmacksverstärkern versetzten Produkten zu greifen, muss es in Zukunft heißen: ich greife zu vollem Korn, frischem Gemüse und kombiniere dies mit Hülsenfrüchten. Wer diesen Schritt geht, kann beherzt zugreifen und darf sich sogar richtig satt essen.

Eine Ernährungsweise ganz ohne Kohlenhydrate ist für uns als Mensch nicht vorgesehen. Von daher machen einseitige, reduzierte Diätansätze ganz ohne Kohlenhydrate keinen Sinn. Der Griff zu komplexen und vollwertigen Lebensmitteln ist dem gegenüber absolut sinnvoll.


Hast du Fragen zu diesem Artikel oder brauchst Hilfe beim Abnehmen? Dann benutze bitte das Kontaktformular und schildere dein Problem so genau wie möglich. Ich kann leider nicht versprechen, dass ich auf jede E-Mail antworte. Ich werde aber so oft es geht deine Fragen aufgreifen, um einen Artikel zu schreiben, der dir und vielen anderen Übergewichtigen mit ähnlichen Problemen hilft. Vielen Dank.

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on Twitter