Das beste Fitnessgerät der Welt ist…

… dein Körper.

Es ist an der Zeit, umzudenken.

Viele Leute glauben immer noch, dass man unbedingt ein Gerät oder eine Maschine benutzen muss, um effektiv zu trainieren. Der Körper wird dabei gar nicht als mögliches Fitnessgerät wahrgenommen. Dabei ist er ein Wunderwerk und zu Dingen fähig, die kein Gerät der Welt kopieren kann.

Darum ist dein Körper das beste Fitnessgerät der Welt

1. Du verbrennst mehr Kalorien und damit auch mehr lästiges Fett.

Du beanspruchst bei Übungen mit dem eigenen Körpergewicht mehr Muskeln als an Trainingsgeräten, da du im freien Raum trainierst und nicht von einem Gerät unterstützt bzw. in deiner Bewegung geführt wirst.

Das Tolle daran ist, dass dein Training dadurch viel effektiver wird. Du trainierst in der gleichen Zeit nicht nur mehr Muskeln, sondern verbrennst auch mehr Kalorien. Und das bedeutet, dass du auch schneller lästiges Fett verbrennst.

Im Gegensatz dazu trainierst du an den meisten Fitnessgeräten isoliert, so dass du bei der Ausführung einer Übung nur bestimmte Muskelgruppen ansprichst, während andere Muskelgruppen komplett ungenutzt bleiben.

2. Du linderst deine Rückenschmerzen.

Da du nicht von einem Gerät gestützt wirst, trainierst und stärkst du bei fast allen Körpergewichtsübungen deine Körpermitte, dass heißt Rücken und Bauch. Dies hilft dir, Rückenschmerzen vorzubeugen bzw. zu lindern und deine Haltung zu verbessern.

3. Du sparst viel Geld.

Da du deinen Körper als Trainingsgerät benutzt, musst du kein Geld für irgendwelche Geräte ausgeben. Allein dadurch sparst du mindestens ein paar Hundert Euro. Kraftstationen, an denen du mehrere Kraftübungen ausführen kannst, kosten zum Beispiel 400 Euro aufwärts. Gute Laufbänder starten bei 1.000 Euro.

Du brauchst auch keine spezielle Ausrüstung. Lockere, bequeme Kleidung reicht völlig. Teure Trainingsschuhe für mindestens 100 Euro fallen ebenfalls weg, da du entweder einfach barfuß trainierst oder Turnschuhe nimmst, die du bereits hast.

Und zu guter Letzt kannst du dir die Kosten für ein Fitness-Studio sparen. Das sind auch nochmal mindestens 200 Euro im Jahr.

4. Du sparst wertvolle Zeit.

Nehmen wir mal an, du würdest in einem Fitness-Studio trainieren, wohin du einen Weg von jeweils 15 Minuten hin und zurück hast. Du trainierst dort 2 Mal die Woche. Das macht pro Training 30 Minuten und pro Woche 60 Minuten für den Hin- und Rückweg. Auf 1 Jahr gerechnet sind das 2 volle Tage, die du nur für den Weg zum Sport verschwendest.

Wenn du mit deinem Körper trainierst, schlüpfst du einfach in bequeme Klamotten und legst direkt mit dem Training los.

5. Du kannst überall zu jeder Zeit trainieren.

Da du deinen Körper immer bei dir hast, kannst du trainieren, wo und wann auch immer du willst. Damit bist du nicht mehr von irgendwelchen Geräten, Orten oder Öffnungszeiten abhängig.

Bei schönem Wetter hast du die Möglichkeit, an der frischen Luft, zum Beispiel im Garten, Park, Wald oder am Strand, zu trainieren. Bei schlechtem Wetter trainierst du einfach zu Hause. Auch im Urlaub, auf Geschäftsreise oder sogar an der Arbeit könntest du dich fit halten.

Solange du in jede Richtung 1 bis 2 Meter Platz hast, kannst du fast alle Körpergewichtsübungen an jedem Ort ausführen.

6. Unzählige Variationsmöglichkeiten sorgen für bessere Trainingsergebnisse und mehr Abwechslung.

Fast jede Übung lässt sich in verschiedenen Variationen ausführen, so dass sie leichter oder schwieriger wird. Nehmen wir den Liegestütz als Beispiel:

  1. Liegestütze an der Wand, bei denen du aufrecht vor einer Wand stehst und dich von ihr wegdrückst, sind die einfachste Variante.
  2. Ein bisschen schwieriger wird es, wenn du dich mit den Händen auf einem
    Tisch aufstützt.
  3. Als nächstes kommen Liegestütze auf den Knien.
  4. Schwieriger sind dann normale Liegestütze am Boden.
  5. Noch schwieriger sind Liegestütze, bei denen deine Beine auf einer erhöhten Oberfläche aufliegen.
  6. Richtig schwer sind dann Handstandliegestütz.

Jede dieser 6 Variationen lässt sich dann nochmals erschweren, indem du nur eine Hand benutzt, einen Rucksack mit Büchern als Extra-Gewicht aufsetzt, den Abstand zwischen deinen Händen verringerst oder die Übung langsamer ausführst.

Auf ähnliche Art und Weise lässt sich fast jede Körpergewichtsübung leichter oder schwerer gestalten und damit deinem Fitnessstand anpassen.

Probieren geht über Studieren

Wenn du magst, kannst du dich gleich selbst von den Vorteilen des Trainings mit dem eigenen Körpergewicht überzeugen.

Wir haben für dich ein kurzes, knackiges Probetraining mit 5 einfachen, aber effektiven Körpergewichtsübungen zusammengestellt. Viel Spaß!


Hast du Fragen zu diesem Artikel oder brauchst Hilfe beim Abnehmen? Dann benutze bitte das Kontaktformular und schildere dein Problem so genau wie möglich. Ich kann leider nicht versprechen, dass ich auf jede E-Mail antworte. Ich werde aber so oft es geht deine Fragen aufgreifen, um einen Artikel zu schreiben, der dir und vielen anderen Übergewichtigen mit ähnlichen Problemen hilft. Vielen Dank.

Share on Facebook3Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

1 Kommentar

  1. Hi Nico,

    interessanter Artikel, und ich stimme dir zu. Man kann soviel machen mit deinem Körper. Es ist egal wo man ist. Zuhause, im Hotelzimmer, im Wald…

    Der Körper ist dafür gemacht bewegt und gefordert zu werden. Und wenn wir das regelmässig tun, werden wir auch bald gesund und schlank aussehen.

    Liebe Grüße,
    Verena