Einfach mal Laufen anstatt das Auto zu benutzen

Abnehmen durch mehr Bewegung im Alltag

„Bewegung bedeutet Leben.“

So hat es George Clooney im Film „Up in the Air“ gesagt. Und er hat Recht.

Leider vergessen wir das in unserem hektischen und stressigen Alltag, in dem kaum noch Zeit für Bewegung übrig zu bleiben scheint.

In früheren Zeiten haben die Menschen größtenteils körperlich hart gearbeitet und sich den ganzen Tag bewegt.

Heutzutage sitzt die Mehrheit in Büros, fährt in Autos oder öffentlichen Verkehrsmitteln und stellt sich einfach auf die Rolltreppe oder in den Fahrstuhl. Wir müssen uns also gar nicht mehr bewegen. Uns wird die Bewegung abgenommen.

Und genau das ist das Problem.

Der Körper ist genetisch immer noch auf regelmäßige, körperliche Anstrengung eingestellt. Die biologische Evolution konnte nicht mit der rasanten Entwicklung der Technologie mithalten.

Bei weniger Bewegung essen wir aber mehr als vor 100 Jahren. Essen ist nicht mehr nur Nahrungsaufnahme, sondern auch ein Genuss geworden.

Die Folgen dieses Bewegungsmangels sind dann verheerend. Immer mehr Menschen sind übergewichtig. Sie haben dadurch dann Probleme mit ihrem Kreislauf und Stoffwechsel. Das Risiko eines Herzinfarkts steigt. Weiterhin sind auch noch Haltungsprobleme und vermehrte körperliche Schmerzen die Folge.

Deshalb ist es wichtig, dass du dich ausreichend in deinem Alltag bewegst. Mit bereits kleinen Veränderungen in deinem Tagesablauf kannst du eine Menge für dich und deinen Körper tun.

Durch regelmäßige Bewegung stärkst du dein Herz, deine Organe sowie deine Muskulatur. Mehr Bewegung im Alltag wirkt sich auch positiv auf deinen Kreislauf und dein Immunsystem aus. Zudem fühlst du dich besser. Du tust etwas für deine Gesundheit und baust Stress ab.

Und natürlich kannst du durch mehr Bewegung auch mehr abnehmen.

10 Wege für mehr Bewegung im Alltag

  1. Der Klassiker: Benutze die Treppe anstatt Fahrstuhl oder Rolltreppe.
  2. Auch gleich Früh beim Zähneputzen kannst du dich bewegen. Gehe dazu einfach auf der Stelle oder probiere auf einem Bein zu balancieren.
  3. Lass das Auto ruhig mal stehen. Gehe kurze Strecken zu Fuß oder nimm das Fahrrad.
  4. Für den Fall, dass du dein Auto für Erledigungen oder den Weg zur Arbeit benutzt: Spare dir die quälende Suche nach dem perfekten Parkplatz. Parke dein Auto bewusst ein kleines Stück weiter weg als sonst und laufe die restliche Strecke zu Fuß.
  5. Steige beim Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln einfach eine Station früher aus und gehe den Rest zu Fuß.
  6. In öffentlichen Verkehrsmitteln kannst du auch stehen bleiben und so alten Damen einen Sitzplatz anbieten. 🙂
  7. Wenn du viel im Sitzen arbeitest, empfiehlt es sich, jede Stunde aufzustehen und eine kurze Runde im Büro zu drehen oder eine Kollegin / einen Kollegen zu besuchen.
  8. Gönne dir während der Mittagspause frische Luft. Denn es heißt ja nicht umsonst „in die Mittagspause gehen.“ 😉
  9. Während des Telefonierens könntest du auch in deinem Zimmer oder Büro umherlaufen.
  10. Schaust du regelmäßig Fernsehen? Dann stehe in der Werbung kurz auf und bewege dich.

All diese Kleinigkeiten können über 1 Jahr gesehen schnell mal mehrere Kilogramm Gewichtsverlust bedeuten.

Los geht’s

Das Ziel ist es, Schritt für Schritt einige der Möglichkeiten in dein Leben zu integrieren.

Suche dir also einen der oben genannten Vorschläge aus und setze ihn für die nächsten 30 Tage so oft es geht um. Achte darauf, wie es sich anfühlt, wenn du dich mehr bewegst. Schaue auf deine Fortschritte. Fühlst du dich besser?

Komme anschließend hierher zurück und baue die nächsten Wege für mehr Bewegung in deinen Alltag ein.

Und wenn du dich dann bereits ausreichend bewegst, ist auch die Überwindung zum Sport nicht mehr groß. Denn jetzt weißt du, wie toll es sich anfühlt, sich zu bewegen.


Hinweis: Pass auf dich auf und geh es langsam an. Höre auf die Warnsignale deines Körpers. Suche bei Fragen, Problemen oder Schmerzen unbedingt einen Arzt auf.


Hast du Fragen zu diesem Artikel oder brauchst Hilfe beim Abnehmen? Dann benutze bitte das Kontaktformular und schildere dein Problem so genau wie möglich. Ich kann leider nicht versprechen, dass ich auf jede E-Mail antworte. Ich werde aber so oft es geht deine Fragen aufgreifen, um einen Artikel zu schreiben, der dir und vielen anderen Übergewichtigen mit ähnlichen Problemen hilft. Vielen Dank.

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestTweet about this on Twitter